Internetforum Wiedenbrügge-Schmalenbruch

Kinderzeltlager Wiedenbrügge am 9. August 2008

Letzte Aktualisierung:12.02.2014 16:12 


Mini-Zeltlager 2008

Schon bei der gemeinsamen Terminabsprache Ende 2007 reifte der Plan, am Ende der Sommerferien 2008 im Wiedenbrügger Roderikpark ein Kinderzeltlager zu veranstalten. Hauptsächlich betroffene Organisatoren waren die Jugendleiter von Feuerwehr, Schützenverein und Förderverein.

Programmablauf

Start war am Sonnabend, dem 9. August, und die Kinder erwartete ein vielfältiges Animationsprogramm. Nachdem die Zelte aufgebaut waren, gab es erst einmal eine Stärkung mit Kakao und Kuchen.

Fußballturnier und Spielemeile

Wie oben schon erwähnt: Die Kinder wurden bestens unterhalten! Und das Wetter spielte auch mit - zumindest am Sonnabend.

Am Abend wurde gegrillt, und da schaute auch so mancher Einwohner auf Bratwurst und Bier vorbei, der keine Gören im Zeltlager hatte.

Das gesamte Animationsprogramm des Zeltlagers 2008 kann man sich im nachhinein auch noch einmal

... hier ansehen

Lagerfeuer mit Stockbrotbacken
und Nachtwanderung

Mit Einbruch der Dämmerung wurde das Lagerfeuer entzündet, und die Ruten fürs anschließende Stockbrotbraten wurden vorbereitet. Als es dann richtig dunkel war, startete die Nachtwanderung.

Danach sprach Cheforganisator Heiko Auhage noch einige mahnende und bekennende Worte, und dann war Nachtruhe im Zeltlager.

Start in den Sonntag

Der Sonntag startete mit einem gemeinsamen Frühstück. Dem Hörensagen nach sollen übrigens die Kinder wesentlich ruhiger und erholsamer geschlafen haben als ihre Betreuer.

Danach ging's weiter mit diversen Geschicklichkeitsspielen und einem Wasser-Völkerball-Turnier. Dabei wurden die Kinder eigentlich schon nass genug, so dass alle auf die jetzt einsetzenden Schauer von oben gern verzichtet hätten.

Mittagessen und Siegerehrung

Beim gemeinsamen Mittagessen wurde auf Bewährtes zurück gegriffen. Dorfkoch Eckhard Titze servierte Spaghetti a la Bolognese. Die großzügig dimensionierten Portionen reichten. Für die Betreuer und sogar noch für die Kinder!

Nach der Siegerehrung für die Geschicklichkeitsspiele ging das Zeltlager langsam aber sicher zu Ende. Zwischen den mehr oder weniger heftigen Schauern, die am Nachmittag niederprasselten, mussten die Zelte abgebaut werden.

Schluss- und Dankesworte

Bei der Schlussaussprache waren sich alle einig: Das Zeltlager unbedingt im nächsten Jahr wiederholen! Was will man mehr?

Bleibt noch, allen Danke zu sagen. Den Kindern, dass sie so enga-giert und diszipliniert mitgemacht haben, und den vielen Betreuern, die sich nicht nur während der eigentlichen Veranstaltung um das Wohl der Kinder gekümmert haben, sondern die auch in der Vor- und Nachbereitungsphase der Veranstaltung ehrenamtlich und unentgeltlich ihre Zeit und Arbeit zur Verfügung gestellt haben.

Ein ganz besonderer Dank gebührt auch Sara Bauermeister, die die hier publizierten Fotos dankenswerter Weise zur Verfügung stellte.