Wiedenbrügger Vorsilvester 2006

Letzte Aktualisierung: 15.06.2016 14:03


Die ultimativ langweiligste LANZAROTE-PARTY der Welt!

 

Mädels, Mädels - aber auch Jungens

Die "ultimativ langweiligste Lanzarote-Party der Welt" war vorher angekündigt worden. Kistenweise schleppten die Mädels die Cocktailzutaten in den Pavillon. Und kein Kerl glaubte am Anfang daran, dass jemals auch nur die Hälfte davon Abnehmer finden würde. Nun, die Jungens sollten sich bitter getäuscht haben!

"Lanzarote-Party" übrigens wegen des vielen schwarzen Strandminerals auf dem Wiedenbrügger Festplatz. Na, verstanden?!

Süffig und Knackig

Vielleicht lag es nicht nur daran, dass die Cocktails "süffig" und die Bratwürste "knackig" waren, sondern auch an der aufreizend-beschürzten Helfercrew, dass wir uns gründlich verkalkuliert hatten. Fazit jedenfalls: Es blieb nichts übrig! Und hätte uns der KuS nicht noch am späten Abend mit einer Tonne Schaumburger ausgeholfen, dann wären wir noch weit vor Mitternacht getränkemäßig bankrott gewesen.

Allen Helfern - und selbstverständlich dem KuS als "Retter in der Not" - sagen wir an dieser Stelle noch einmal den allerherzlichsten Dank!!

Neues Brauchtum in Wiedenbrügge - Die Bescherung durch den "Ballermann"

Als sie erfuhren, dass es in diesem Jahr keinen Weihnachtsmarkt in Wiedenbrügge geben würde, waren unsere Jüngsten natürlich mächtig enttäuscht. Fürchteten sie doch um die gewohnte Bescherung durch Nikolaus und Weihnachtsmann. Doch die bangen Gefühle sollten sich als unbegründet erweisen: Pünktlich um 19 Uhr transportierte Dietmar Wischmeyer mit Lanz und Thronanhänger die neueste Wiedenbrügger Lichtgestalt zum Festplatz am Futtersilo. Der Ballermann verteilte in diesem Jahr erstmalig seine Gaben an die zahlreiche Kinderschar.

Das Foto vom Ballermann kann man sich   ...hier vergrößert anschauen

Abschied vom Ballermann und Vorsilvesterfeuerwerk

Kurz nachdem sich der Ballermann - akustisch umrahmt von den ohrenbetäubenden Zündexplosionen des durchweg irdischen Lanz-Gefährts - verabschiedet hatte, konnte das nächste Highlight des Abends in Angriff genommen werden.

"Das Abfeuern von Silvesterraketen und -böllern ist nicht nur nicht verboten, sondern ist ausdrücklich erwünscht!" lautete die im Einladungsflyer ausgegebene Devise.

Und so machten sich denn - mit sachkundiger Unterstützung unserer Feuerwehr - unsere Nachwuchspyrotechniker in einem extra für diesen Zweck abtrassierten Bereich ans Feuerwerk.

Abschluss und Fazit

Nachdem das Feuerwerk abgebrannt war, machte sich im Pavillon die "zweite Schicht" an die Arbeit. So ging die Party bis weit über Mitternacht hinaus weiter und wurde so eben doch noch eine "richtige Silvesterfeier" - wenn auch die früheste der Welt!

Mit von der Partie war natürlich einmal mehr Weiners Weinladen. Wem es zu kalt wurde, der konnte sich an Wolfgangs Bude mit Punsch und Glühwein auch innerlich aufwärmen.

Natürlich hat Christoph Oppermann in den Schaumburger Nachrichten wieder einmal ausführlich über die Veranstaltung berichtet. Seinen umfassenden Artikel kann man

... hier nachlesen