Schützenfest Wölpinghausen 2006 - Jubiläum Weckbatterie

Letzte Aktualisierung: 15.06.2016 13:55


Anmarsch und Sternmarsch

Anlässlich ihres 25jährigen Bestehens am 15. Juli 2006 hatte sich die Weckbatterie Wölpinghausen ein umfangreiches Rahmenprogramm einfallen lassen. Die Feierlichkeiten fanden in der Grünen Mitte von Wölpinghausen statt.

Die Delegation des KKSV Wiedenbrügge-Schmalenbruch setzte sich gegen 11 Uhr in Richtung Wölpinghausen in Marsch. Bei der Zimmerei Bartling war einer der beiden Treffpunkte für den anschließenden gemeinsamen Sternmarsch.

Noch mehr als wir selbst schwitzten sicherlich die Jungens vom "Infanterieregiment Graf Wilhelm" und eine Abordnung aus Ovenstedt in ihren historischen Uniformen. Gott sei Dank hatten die Veranstalter nicht nur für ein tolles Programm, sondern auch für ausreichend Kaltgetränke gesorgt!

Etwas zugiger hatte es hingegen der "Schwarze Reiter" von der Bückeburger Hofreitschule.

"Grüne Bogenschützen"

Nein, es wurde kein Remake des klassischen Edgar-Wallace-Thrillers in der Grünen Mitte gedreht! Aber die Bogensparte des Schützenvereins Hagenburg hatte beim angebotenen Schnupperkurs regen Zulauf. Die "Wiedenbrügger Amazonen" um Schützenkönigin Dörthe Lahmann denken jedenfalls schon über eine neue Sparte beim KKSV nach.

Um einiges lauter als beim Bogenschießen wurde es dann, als die Salutschüsse abgegeben wurden. Zunächst zelebrierten die Vorderladerschützen aus Ovenstedt wie viel Mühe das Laden der Musketen mit Pulver und Zündhütchen macht, bis ein einziger Schuss fällt.
Richtig heftig knallte es dann, als die Salutschüsse mit einer historischen 120-mm-Kanone abgefeuert wurden.

Die Schaumburger Nachrichten berichteten selbstverständlich ausführlich über die Veranstaltung. Den Bericht kann man

... hier nachlesen

Abschluss auf dem Festzelt

Nicht nur der Wölpinghäuser Schützenkönig Wolfgang Götte, sondern die "Wölpinghäuser an sich"  erwiesen sich als äußerst spendable Gastgeber. Dafür an dieser Stelle noch einmal unseren Dank!

Nach einem abwechslungsreichen Nachmittag, den wir bei strahlen- dem Sonnenschein in der Grünen Mitte verbracht hatten, ging es im Anschluss unter Führung des Vorjahres-Schülerkönigs Hendrik Vogt zum Festzelt.

Die letzten Fotos zeigen, dass wir nicht nur Kaffee, sondern hauptsächlich Bier tranken. Besonders wenn es sich dabei um Freibier handelte. Klar, dass "die Hände zum Himmel" gingen, als unser Landrat Heinz-Gerhard Schöttelndreier die erste Rutsche übernahm!