Weihnachtsmarkt am 5. Advent 2003 - Christbaumlöschen

Letzte Aktualisierung: 14.06.2016 15:17


 

Wettbewerb im Christbaumlöschen

Am späten Nachmittag hatte sich das Areal reichlich mit Menschen gefüllt. Hauptsächlich mit Feuerwehrleuten. Denn nun ging's richtig zur Sache. Sieben Gruppen stellten sich mannhaft dem Wettbewerb im Christbaumlöschen, der erstmalig in Wiedenbrügge durchgeführt wurde. Einige nicht verkaufte Exemplare hatte die Familie Hesterberg eigens  dafür zur Verfügung gestellt! Wir sagen an dieser Stelle noch einmal recht herzlichen Dank.

Gemeindebrandmeister Joachim Muth und Ortsbrandmeister Detlef Wulf  fungierten als versiertes Wettkampfgericht.

Neben sechs Löschtrupps, die sich aus den Freiwilligen Feuerwehren der umliegenden Dörfer rekrutierten, trat auch die Werksfeuerwehr vom Frühstyxradio an.

 

Übung macht den Meister

Am Vortag - nach dem Aufbau der Buden - hatten wir mehrfach probiert, die Christbäume in Brand zu setzen. Mit recht mäßigem Erfolg. "Wenn sie brennen sollen, dann brennen sie einfach nicht", lautete die Diagnose anwesender Feuerwehrkameraden.

Jetzt bei der Premiere hingegen gab es keinerlei Probleme mit der Anzündelei.. Das Publikum jedenfalls hatte seinen Spaß, und wir unterstellen mal, die meisten Feuerwehrleute auch.

 

Die Werksfeuerwehr
vom Frühstyxradio im Einsatz

Bevor Brandmeister Dietmar Wischmeyer mit den Kameraden George Kochbeck, Harm Wörner und Ekki Stieg zum Einsatz schritt, wurde Aufstellung für ein Gruppenfoto genommen. Das Foto rechts kann man sich

... hier vergrößert anschauen

Trotz Einsatz unerlaubter Hilfsmittel in Form von zwei Gieskannen reichte es für die "Profis" von der Werksfeuerwehr nur für den vorletzten Platz.

Am schnellsten kriegten die Winzlarer Feuerwehrleute den nachgestellten - und nicht zur Nachahmung empfohlenen - Zimmerbrand unter Kontrolle. Nach nur wenigen Sekunden hieß es bereits vom Schiedsgericht: "Baum aus!"

 

Siegerehrung durch den Gemeindebrandmeister Joachim Muth

Jede teilgenommene Wehr erhielt als Preis eine Flasche "WIEDENBRÜGGER SPECIFICUM".