Internetforum Wiedenbrügge-Schmalenbruch

Schützenfest 2014 - Ausklang am Sonntag

Letzte Aktualisierung: 25.06.2014 10:21 


 

Schauplatz 1: Ausklang im Festzelt

Nach Beendigung des Rundmarsches intonierte das DRUM & MUSIC CORPS BLUE BANDITS noch einige Stücke auf der Bühne im Festzelt.

Die nebenstehenden Fotos aus der Vogelperspektive schoss Guido Zimny, während er zusammen mit Dieter Vogt die Beleuchtungstechnik im Festzelt abbaute.

Danach war die Feuerwehrkapelle Mardorf an der Reihe. Als das "Niedersachsenlied" angestimmt wurde, erhielten die Musiker um Wilfried Ideker kräftige Gesangsunterstützung durch Sabine Bulthaup und André Rimkus.

Schauplatz 2: Ausklang im Biergarten

Besseres Wetter für ein Schützenfest kann man sich nicht wünschen. Im Schatten der Bäume des Biergartens ließ es sich trotz Sonnenschein gut aushalten. So zog es immer mehr der noch anwesenden Schützenfestbesucher ins Freie.

Besonders freuten wir uns darüber, dass Dieter Steffen, der über Jahrzehnte den Ausschank beim Schützenfest übernommen hatte, mal wieder als Gast vorbei schaute.

Standortverlagerung der Feuerwehrkapelle

Da die Besucher die schattigen Plätze im Biergarten den Holzstühlen im warmen Festzelt vorzogen, wechselte auch die Feuerwehrkapelle Mardorf ihren Standort. Fortan spielte die Musik im Freien!

Ehrentanz und Schlagzeugsolo

Statt im Festzelt fanden nun auch die Ehrentänze - wie hier der für den Nelkenrottmeister - open-air im beschatteten Teil des Festplatzes statt.

Schützenkönig Eckhard Lindemann entdeckte seine musikalische Ader und unterstützte die Feuerwehrkapelle am Schlagzeug.

Alle einer Meinung

Eigentlich sprechen die vielen Bilder für sich. Aber es soll trotzdem noch festgestellt werden, dass man sich einen besseren Schützenfestausklang nicht vorstellen kann.

Generationsübergreifend hieß es: Diese tolle Stimmung kann man nicht mehr toppen!

In den Musikpausen sorgte Peter Zimny mit seinen in österreichischem Dialekt vorgetragenen Anekdoten für Lachsalven und eine angestrengte Bauchmuskulatur.

Auch das fehlte nicht: Wie in den Vorjahren ergriff Jörg Wunnenberg nicht nur die Initiative , sondern auch die Sticks seiner Trommel und beteiligte sich aktiv an der musikalischen Umrahmung der Party!

Die RAPPER von Wiedenbrügge

Nicht nur den Honoratioren um Ex-Bürgermeister Wilfried Nölke und Frau Gisela gefiel  diese Form des Schützenfestausklangs!

Schützenkönig Eckhard Lindemann und Guido Zimny stellten ihre Qualitäten als RAPPER unter Beweis.

Den kleinen Videomitschnitt kann man

... hier aufrufen

Rührei vom Schützenkönig

Eckhard Lindemann hatte ein Einsehen mit den noch anwesenden Feiernden. Er verlagerte seinen "Königsball" vom Heim in Schmalenbruch kurzerhand auf den Festplatz.

Ab 18 Uhr gab es auf seine Kosten Freibier und "Rührei satt".  Letzteres wurde von der Königsfamilie im Pavillon zubereitet. Den Weg dorthin weißt der König auf dem letzten Foto.

Einhellige Meinung zur dieser Form des Schützenfestausklangs am Sonntagnachmittag: Unbedingt im nächsten Jahr wiederholen!

 

 

 

 





>