Internetforum Wiedenbrügge-Schmalenbruch

Schützenfest 2013 - Schützenrock mit ROCK4MAGIC

Letzte Aktualisierung:14.02.2014 16:03 


Schützenrock mit ROCK4MAGIC

Gegen 21 Uhr wurde es dann laut im Festzelt. Der traditionelle Teil des Schützenfestes mündete ein in den Schützenrock. Quasi die Fortsetzung unserer Open-Air-Veranstaltungsserie Rock am Futtersilo unter dem Schutz der Zeltplanen.

Der Leitende - Hans-Dieter Wedemeyer - assistiert von René Höhle und Jens Arndt hatten am Tag davor ordentlich Technik ins Festzelt geschafft. Und auch George Kochbeck - selbst Profimusiker und Schöpfer unserer Roderik-Hymne - war vom technischen Aufgebot sichtlich angetan.

Leider machte uns das Wetter auch diesmal wieder einen Strich durch die Rechnung, wenn auch im umgekehrten Sinne. Als die Band loslegte nutzten viele Festbesucher das sommerliche Wetter noch für ein Pläuschchen unter den Bäumen außerhalb des Festzeltes.

Gewinner bei der Biertombola

Während des 1. Durchgangs von ROCK4MAGIC hatten Jennifer und Natalie Gierke im Nu alle Lose unserer Biertombola an die Besucher gebracht. So konnte die Bandpause genutzt werden, um die diesjährigen Gewinner zu ermitteln. Was lag näher, als die beiden Verkäuferinnen hierbei nun als Glücksfeen einzuspannen?

Besonderer Jubel brach los, als feststand, dass der 1. Preis - immerhin 50 Freigetränke - an einen Ortsansässigen ging. Carsten Salge war der glückliche Gewinner, und der nutzte sofort danach die Gelegenheit, seinen Gewinn in Form von Freibier unter die Schützenfestbesucher zu verteilen.

ROCK4MAGIC - 2. Set

Dann war die Pause vorbei, das Festzelt hatte sich zwischenzeitlich ganz ansehnlich gefüllt, und nun legten die Musiker mächtig los. Bereits im Vorjahr standen viele der Bandmitglieder beim Schützenrock auf der Festzeltbühne - wenn auch unter einem anderen Bandnamen. Wer mehr Infos über ROCK4MAGIC haben möchte, der kommt

... hier zu deren Homepage

Gleich mit Beginn des 2. Durchgangs füllte sich der Raum vor der Bühne, und es wurde ordentlich "abgehottet"!

Highway to hell

Das Konzept "Schützenrock" ging einmal mehr auf. Die brillant und mit großer Spielfreude vorgetragene Rockmusik kam generations-übergreifend bestens beim Publikum an.

Nächstes Jahr wieder

Als gegen 3 Uhr morgens dann auch die allerletzte Zugabe gespielt war, stand fest: Seitens des Veranstalters sehen wir uns im nächsten Jahr beim Schützenrock wieder.

Ob dann SHORTY - Jens Arndt - bei den Schlussakkorden wieder als special guest mit auf der Bühne steht, bleibt abzuwarten. Denn der geht nun für fünf Jahre in die USA.

 





>