Internetforum Wiedenbrügge-Schmalenbruch

Schützenfest 2013 - Comedyabend

Letzte Aktualisierung:13.02.2014 19:03 


Die Ruhe vor dem An-Sturm

Pünktlich zum Einlass für den Comedyabend waren die Arbeiten abgeschlossen und das Personal machte sich bereit. Wie in den Vorjahren wurde auch in diesem Jahr der vereinseigene Pavillon geöffnet und durch eigenes Personal betrieben. Den Ausschank im Festzelt übernahm auch diesmal wieder Antje Winter mit ihrem Team.

Dietmar Wischmeyer - an diesem Freitag noch ortansässig und damit letztmalig  Lokalmatador - hatte sich auch in diesem Jahr mit Harm Wörner vom FSR um einen hochkarätig besetzten Comedyabend im Festzelt gekümmert. Hans-Werner Olm - über Jahre auf der Wiedenbrügger Festzeltbühne - war diesmal nicht dabei.

Dafür aber DESiMO, der  nicht nur als Conferencier beim "Ball der einsamen Scherze" agierte, sondern das Publikum auch mit eigenen Beiträgen bestens unterhielt.

Als Freunde aus seinem "spezial Club" hatte DESiMO seine "beiden Freunde" Sascha Korf und Heinz Gröning mit nach Wiedenbrügge gebracht. Beide waren für "Lachkrämpfe" beim Publikum gut, das sich wiederum mit "Applaus-explosionen" bei den Künstlern bedankte.

Sascha Korf band unter anderem auch die Zwillinge Michael und Maximilian Schaer mit ein, was Vater und Schwester sichtlich amüsierte.

Ein durch den "uuu...nbeschreiblichen" Heinz Gröning und Günther, der Treckerfahrer bestens unterhaltendes, gröhlendes Publikum.

Meemken & Landwert

Bereits während der Halbzeitpause sorgte das Musikduo "Meemken & Landwert" vor dem Festzelt für Unterhaltung. Richtig losgelegt haben die beiden jedoch im Anschluss an die Comedyveranstaltung, als sie die zahlreichen Besucher bis nach Mitternacht mit bekannten Popsongs begeisterten.

COMEDY - 2. Durchgang

Dann ging's auf der Bühne im Festzelt weiter. Zunächst berichtete "Willi Deutschmann" lauthals pöbelnd über die neusten Ereignisse aus dem Birkhuhnweg und dem Rest der Welt.

Dann begann Sascha Korf seine vom Zuschauer "gesteuerte" Reiseerzählung, und Heinz Gröning widmete seinem Nummernschild ein Lied.

Den Zeitungsbericht in den Schaumburger Nachrichten vom 15. Juni 2013 kann man

... hier nachlesen

Das "Wiedenbrügge-Lied" als Zugabe

Als allerletzte Zugabe wurde allerhöchstes Kulturgut zum Mitsingen angeboten: Das "Wiedenbrügge-Lied", erstmals 2007 von Hans-Werner Olm beim Kleinsten Schützenfest der Welt intoniert.

Danach hat der Berliner Bade dieses epochale Werk noch einmal überarbeitet und neu produziert. Und: Er hat diese Produktion damals dem Förderverein Wiedenbrügge-Schmalenbruch exklusiv und unentgeltlich zur freien Verfügung gestellt.

Wer für das nächste Jahr üben will, den Text vergessen hat oder vielleicht das Lied gar nicht kennt, der sich

... hier das Werk runterladen (3,52 MByte)

After-Show-Party

Die Musik von "Meenken und Lanwert" kam an beim Publikum, und bei relativ freundlichen Temperaturen blieben viele Besucher auch nach dem Comedyabend noch auf ein paar Gläschen auf dem Festplatz am Futtersilo.

Dietmar Wischmeyer war ein gefragter Mann an diesem Abend. Nahezu ununterbrochen schrieb er Autogramme und Widmungen auf entblößte Frauenkörperteile.

Als sich nach Mitternacht alle friedlich, glücklich und zufrieden auf den Nachhauseweg machten, musste der Leitende noch mal ran und draußen Ton- und Lichttechnik abrödeln. Man kann sich für das Engagement von Hans-Dieter Wedemeyer gar nicht oft genug bedanken. Deshalb tun wir es an dieser Stelle auch noch einmal.

 





>