Internetforum Wiedenbrügge-Schmalenbruch

Schützenfest 2010 - Ausklang am Sonntag im Festzelt

Letzte Aktualisierung:19.02.2014 16:31 


Rückkehr ins Festzelt

Nach fast drei Stunden Rundmarsch traf der Schützenzug auf dem Festzelt ein. Das Drum & Music Corps Blue Bandits und der Spielmannzug Hagenburg hatten nicht nur die Rottbesucher mit schmissiger Musik versorgt und beim Rundmarsch für zünftige Marschmusik gesorgt, sondern sie spielten zum Abschied auch noch einige Stücke im Festzelt auf.

Dann übernahm die Feuerwehrkapelle Mardorf das musikalische Zepter. Und als deren Musiker die Bühne verließen, um im Tresenbereich Musik zu machen, da kam die Party richtig in Gang. Natürlich gab es auch noch einen Ehrentanz für unsere Könige.

Zeit, dass sich was drehte!

Königsball mit Schnittchen

Dann ging das "Kleinste Schützenfest der Welt 2010" zu Ende. Zumindest offiziell. Denn Schluss war noch lange nicht. Nur, dass - so fordert es die Tradition - jetzt der Schützenkönig allein für die Bewirtung der restlichen Gäste zuständig war.

Doch der König Hendrik Emanuel Hentschke stand nicht allein. Er hatte fleißige "Schmierweiber" im Backoffice (Pavillon), die die Unermütlichen mit tollen Schnittchen versorgten.

Abgang des Schatzmeisters

Mal nicht als Letzter, wie sonst an allen Schützenfesttagen, verließ Schatzmeister Jürgen Hentschke diesmal den Festplatz schon vor Einbruch der Dämmerung um 19.47 Uhr. Arsch voll, aber nicht ohne Laptop und Bargeldkasse.

 

Barbara und Klaus hingegen wollten schon mittags zurück nach Bergisch-Gladbach. Wurde aber nix draus. Gegen 21.10 Uhr war schließlich Abflug. Auf dem Zelt gingen dann im wahrsten Sinne des Wortes die Lichter aus, weil Dieter Vogt mit zahlreichen Helfern die Technik abbaute. Herzlichen Dank allen, die dabei geholfen haben!

 

 

 

 

 





>