Internetforum Wiedenbrügge-Schmalenbruch

Schützenfest 2009 - Traditionelles am Sonnabendnachmittag

Letzte Aktualisierung:20.02.2014 09:20 


Gemeinsames Kaffeetrinken im Festzelt

Schon seit "ewigen Zeiten" beginnt der Schützenfestsonnabend mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken im Festzelt. Seit 2008 erst um 16 statt 15 Uhr. Gerade bei den Senioren ist diese Veranstaltung sehr beliebt und oft die einzige des ganzen Schützenfestes, an der sie überhaupt noch teilnehmen können.

Auf besonderen Wunsch des örtlichen Seniorenheimes wurde der Beginntermin in diesem Jahr wieder um eine Stunde nach vorn verlegt. Bereits ab 15 Uhr wartete Christina Hentschke am  reichhaltigen Kuchenbüffet auf Kundschaft.

Auch Ehrenoberst Heinrich Wilkening konnte - im Rollstuhl sitzend - am Wiedenbrügger Schützenfest teilnehmen, das er über Jahrzehnte mit geprägt hat. Noch um die Jahrtausendwende hatte er den Schützenzug am Sonntag selbst angeführt.

Allen, die das Kaffeetrinken mit einer Kuchen- oder einer Geldspende unterstützt und beim Verkauf geholfen haben, sagen wir an dieser Stelle noch einmal ganz herzlichen Dank.

Abholen der Kinder vom Schützenhaus

Auch das Abholen der Kinder vom Schützenhaus ist seit Jahrzehnten fester Bestandteil des Festprogramms und zugleich die Eröffnung des Kinderschützenfestes.

Um 16 Uhr ließen Vereinsvorsitzender Hans-Dieter Wedemeyer und Schatzmeister Jürgen Hentschke die Schützenkompanie vorm Festzelt antreten, um unter musikalischer Begleitung der Feuerwehrkapelle Mardorf zum Schützenhaus zu marschieren. Dort verteilten die Jugendleiter, Tina Zimny und Kai Buschmann, die Wertmarken an die jüngsten Schützenfestteilnehmer.

Annageln der Kinderkönigsscheibe

Danach ging es zum Gehöft Nölke im alten Dorfe, um dort die 2005 erstmals ausgeschossene Kinderkönigsscheibe anzunageln. Wobei "ausgestrahlte" eigentlich richtiger wäre, denn die Kinder ermitteln den Schützenkönig in ihren Reihen mit einer Laseranlage.

Jana Nölke hatte sich gegen ihre Mitkonkurrenten und im Stechen letztlich auch gegen ihren Bruder Jannik durchsetzen können.

Eltern und Großeltern schauten stolz zu, als Axel Borges und Kai Hoffmann die Trophäe am Giebel befestigten.

Rückkehr zum Festzelt - Königsproklamationen - Ehrungen und Beförderungen

Königsproklamationen

Zwar standen die Schützenkönige 2009 bereits nach Beendigung des Königschießens vor zwei Wochen fest, in Amt und Würden kamen sie jedoch erst mit der offiziellen Proklamation am Sonnabendnachmittag im Festzelt.

Aufgabe von Schießsportleiter Guido Zimny war es, die Königsketten an die Schützenkönige 2009 zu übergeben sowie die scheidenden Könige 2008 und die stellvertretenden Könige 2009 jeweils mit einem Orden auszuzeichnen.

Schützenkönige 2009

Kinderkönigin Jana Nölke Jannik Nölke
Schülerkönigin Lisa-Marie Zimny Samira Wedemeyer
Jugendkönigin Natalie Gierke  
Schützenkönigin Silke Vogt Ingrid Abramowski
Schützenkönig Gerd Brunkhorst Joachim Vogt

 

Wer die Schützenkönige in den Jahren davor waren, kann man

... hier nachlesen

Beförderungen I

Stellvertretende Damenleiterin Renate Hackmann und Werner Kuntzig, der über viele Jahre die Zeltwache beim Schützenfest übernommen hat, wurden für ihre Verdienste um den Kleinkaliber-Sportschützenverein Wiedenbrügge-Schmalenbruch von 1930 e.V. zum Feldwebel befördert.

Beförderungen II

Ein nicht alltägliche Beförderung nahmen dann Jürgen Hentschke und Gerd Zimny vor: Vereinsvorsitzender Hans-Dieter Wedemeyer wurde vom Hauptmann zum Oberst, dem höchstmöglichen Dienstgrad im KKSV, befördert.

Ehrungen und Auszeichnungen

Foto oben: Mit der Verdienstnadel des Kleinkaliber-Sportschützenvereins Wiedenbrügge-Schmalenbruch von 1930 e.V. wurden ausgezeichnet (von links nach rechts): Willi Witte, Dieter Vogt, Gerd Zimny, Joachim Vogt und Paul Scholz

Schlacht am Kuchenbüffet

Das Kuchenbüffet fand großen Zuspruch und wurde sichtlich über-sichtlicher, will heißen leerer. Auch den Helferinnen, die sich um Kaffeenachschub und Verkauf kümmerten, sagen wir an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank.

Die Einnahmen aus dem Verkauf kommen ausschließlich der örtlichen Jugendarbeit zugute.

Spendable Könige

Unsere Schützenkönige hatten allesamt die Spendierhosen an und gaben kräftig welche aus. Während Gerd Brunkhorst (Hintergrund) die 10er-Tabletts mit Bier durch die Reihen schleppte, favorisierte Schützenkönigin Silke Vogt eher den "Süßen Grünen".

 

 

Kindertanz zum Abschluss

Wahre Begeisterungsstürme bei Eltern und - vor allem - bei den Großeltern lösten die Tanzdarbietungen aus, die die Schützlinge von Jugendleiterin Tina Zimny im Festzelt aufführten.

 





>