Internetforum Wiedenbrügge-Schmalenbruch

Schützenfest 2008 - Bierzeltfest am Sonnabendabend

Letzte Aktualisierung:20.02.2014 13:59 


Abend- statt Mittagessen

Dass das gemeinsame Essen im Festzelt bereits am Sonnabendabend verzehrt wurde statt wie in den Jahren davor am Sonntagmittag, war eine größere organisatorische Veränderung, die das Festkomitee dem "Kleinsten Schützenfest der Welt" verordnet hatte. Aus diesem Grunde wurden auch die Ehrengäste und alle befreundeten Vereine für Sonnabendabend eingeladen.

Das "Festessen" kam wieder aus der Küche von Eckhard Titze. In diesem Jahr gab's den Klassiker schlechthin: Jägerschnitzel. Für den chronistischen Teil sei noch bemerkt: Zum Preis von 9,- Euro.

Ansprachen hielten sowohl Gemeindebürgermeister Jochen Schwidlinski als auch der Bürgermeister von Plattengülle Helmut Niehoff, alias Helmut Sölter (siehe hierzu Comedyabend am Freitag). Neben allerlei - zum Teil sehr attraktiver - Ortsprominenz konnten wir auch die beiden neuen Landtagsabgeordneten Grant Hendrik Tonne und Karsten Heineking als Ehrengäste auf dem Zelt begrüßen.

Wies'n-Stimmung mit dem
Schützenmusikcorp Groß Ösingen

Die Musikanten vom Schützenmusikcorp Groß Oesingen sorgten einmal mehr für schmissige Blasmusik im Festzelt.

Als Garant für humorige Unterhaltung stellte Ulf Gohde sein Talent zum wiederholten Male unter Beweis. Die in perfektestem Bayrisch vorgetragenen Anekdoten, Witze und Moderationsbeiträge lassen auf zwischenzeitlich absolviertes Fremdsprachenstudium schließen

Biertombola und Sägewettbewerb

Als Bierzeltfest mit Wies'n-Stimmung hatten wir die Abendver-anstaltung in unserem Werbeflyer angekündigt. Und genau das wurde es dann auch.

Während sich Schützenkönigin Tina Zimny als Losverkäuferin für die Biertombola auf die Patten machte, stellten Bürgermeister Jochen Schwidlinski und Roland Neun ihr handwerkliches Können am Sägebock zur Schau.

Als Belohnung für die Mühen am Sägebock gab's von Ulf eine Wildschweinmettwurst. Diese Köstlichkeit erfuhr kurze Zeit später mit tat- und verzehrträchtiger Unterstützung durch die Schützinnen aus Groß Oesingen ihr jähes irdisches Ende.

Biertombola und Bierkrugstemmen

Als zweite zünftige Gaudi stand der Wettbewerb im Bierkrugstemmen an, dem sich Georgios Bozinis, Rolf Gierke und Andreas Vogt stellten.

Nun, Rolf hielt über vier Minuten und damit am längsten aus. Den Maßkrug mit Bier durfte aber nicht nur der Sieger, sondern jeder Teilnehmer austrinken.

Danach fungierte Sara Bauermeister als Glücksfee, denn sie zog die Gewinnlose für die Biertombola. Den ersten Preis (50 Freigetränke) gewann Ingo Schramm, den zweiten (30 Getränke) Uschi Vogt, den dritten eine Schützin aus Groß Oesingen, deren Namen wir leider nicht mehr wissen, und deshalb bleiben alle weiteren Gewinner auch namentlich unerwähnt.

Orientalisches Intermezzo

Dann war's vorübergehend erst einmal vorbei mit der abendländischen Bierzeltkultur! Was jetzt folgte war eine orientalisch anheimelnde Fakir-Schow mit allen Zutaten, die dazu gehören:

Bauchtanz, Feuerschlucken und Riesenschlangen!! Gäste mit entsprechenden Phobien suchten vorsorglich Schutz hinter der Zeltwand. Die Kinder waren hingegen mutiger und ließen sich das Getier bereitwillig um den Hals hängen.

Das Foto mit Kindern und Schlangen kann man sich

... hier vergrößert ansehen

Fortsetzung des Bierzeltfestes bis zum Morgengrauen





>