Internetforum Wiedenbrügge-Schmalenbruch

Schützenfest 2005 - Grußworte und Mittagessen im Festzelt

Letzte Aktualisierung:22.02.2014 14:57 


Nach dem Abrücken vom Festplatz folgte dann noch der "finale Umtrunk" bei Schützenkönig Klaus-Dieter Bövers.

"YOGY", Grußworte, Mittagessen und Ausklang mit der Feuerwehr-Kapelle Mardorf

Neben dem Schirmherrn des Kleinsten Schützenfestes der Welt im Jahr 2005, Ex-Landwirtschaftsminister Karl-Heinz Funke, konnte der Vorsitzende des KKSV Wiedenbrügge-Schmalenbruch e. V., Hans-Dieter Wedemeyer, wieder viel Prominenz beim gemeinsamen Mittagessen auf dem Festzelt begrüßen.

Eckhard Titze "E. T. malte nicht nur die Königsscheiben, sondern er sorgte als Bildhauer auch dafür, dass "YOGY" rechtzeitig fertig wurde! "YOGY" zierte während des gesamten Schützenfestes die Bühne und war als Präsent für den diesjährigen Schirmherrn gedacht. Darüber, dass es dann anders kam, unten mehr. Im Übrigen sorgte Universaltalent Eckhard Titze auch noch für ein schmackhaftes Mittagessen!

Ex-Gemeindedirektor Willi Pickert, der amtierende Gemeindedirektor Egbert Lichtinger und der zukünftige (ab 01-07-2005) Gemeindedirektor Jörn Wedemeier konnten als Gäste begrüßt werden. Derweil stand der stellvertretende Gemeindedirektor Karl-Heinz Wulf in Diensten des KuS-Vereins zusammen mit Vertretern der Freiwilligen Feuerwehr Winzlar hinter dem Tresen! Ihnen und allen Anderen, die am Sonntag für Ausschank und Bedienung auf dem Festzelt sorgten, sagen wir an dieser Stelle noch einmal ganz herzlichen Dank!

Nachträgliche Beförderung

Weil er am Sonnabend verhindert war, wurde Carsten Salge nun am Sonntagmittag durch Major Jürgen Hentschke zum Unteroffizier befördert.

Danach folgte ein gemeinsamer Auftritt des Spielmannszuges Hagenburg mit der Feuerwehrkapelle Mardorf.

Altbürgermeister Wilfried Nölke leistete nicht nur unserem Schirmherrn während des Rundmarsches Gesellschaft, sondern er trug einmal mehr auf dem Festzelt Humoriges vor. Selbstverständlich selbst gedichtet und auf plattdeutsch! Dann war unser Schirmherr dran. Aus seinen Ansichten über Entwicklungen und Fehlentwicklungen in Bevölkerung und Landwirtschaft machte er keinen Hehl. Und: Er traf damit genau den richtigen Ton. Immer wieder musste er seine mit vielen Anekdoten und Lebensweisheiten gespickte Rede wegen des tosenden Beifalls unterbrechen.

Dann wurde die Ehrenmitgliedschaft im Schützenverein per Unterschrift und mit einem Steinhäger besiegelt. Als Präsent gab es einen Korb mit "Schaumburger Spezialitäten". Dass in der "Schaumburger Toskana" - wie unser Roderiktal ja auch genannt wird - Bananen wachsen, versetzte den Ex-Landwirtschaftsminister allerdings in ungläubiges Erstaunen!?

Nachdem wir ihm erläutert hatten, dass "YOGY" als Präsent nicht in den Kofferraum seines Autos passt und wir "YOGY" gern versteigern möchten, um damit eine "weibliche" Denkmalfigur zu finanzieren, die unserem Roderik als Frau zur Seite gestellt werden soll, erklärte sich der Schirmherr spontan bereit, uns "YOGY" zurück zu schenken! Dafür bedanken wir uns bei Karl-Heinz Funke auf das Herzlichste!

 





>