Schützenfest 2000 - Mittagessen und Ausklang im Festzelt

Letzte Aktualisierung: 04.06.2016 15:36


Begrüßung der Ehrengäste
und
gemeinsames Mittagessen

Auch - oder gerade - beim ersten Schützenfest im just begonnenen neuen Jahrtausend konnte Schützenoberst Heinz Lübking viele Ehrengäste auf dem Festzelt begrüßen. Feierte der KKSV Wiedenbrügge-Schmalenbruch von 1930 e.V. doch noch dazu in diesem Jahr sein 70jähriges Bestehen!

Unter anderem den Bürgermeister der Gemeinde Wölpinghausen, Karl-Heinz Struckmeier, den Gemeindedirektor und Samtgemeindedirektor Wilhelm Pickert, Samtgemeindebürgermeister Artur Adam und den Chef der Schaumburger Privatbrauerei, Friederich-Wilhelm Lambrecht.

Auch einige Delegationen der befreundeten Vereine aus den Nachbarorten sorgten dafür, dass das Festzelt an der alten Schule beim Mittagessen gut gefüllt war.

Ein ganz besonderer Dank gilt den vielen Spendern, die das Fest auch in diesem Jahr ansehnlich unterstützten. "Ohne diese Spenden", so der Schützenoberst, "wäre das Schützenfest nicht finanzierbar."

Für die musikalische Begeleitung während des Mittagessens sorgte einmal mehr die Feuerwehrkapelle Mardorf unter Leitung von Wilfried Ideker. Da Mittagessen lieferte - wie schon in den Vorjahren - die Familie Hasemann aus Hagenburg (Gasthaus Zur Linde).

... hier kann man den Blick aufs Festzelt vergrößert darstellen

Beförderung und Ehrung

Da Jugendleiterin Sabine Büsselberg bei den Beförderungen am Vortag nicht anwesend sein konnte, erhielt sie ihre neuen Feldwebel-Schulterstücke mit einem Tag Verspätung.

Anschließend wurde der stellvertretende Schießsportleiter Dieter Vogt für seine besonderen Verdienste um den KKSV von Kreisschatzmeister Jürgen Hentschke mit der Bronzenen Verdienstnadel des KSV Schaumburg aus gezeichnet.

Edith Hüper - Eigentümerin des örtlichen Seniorenheimes - hatte ihr Versprechen vom Vorjahr - die Kosten für die Schalldämmung im Vereinsheim des KKSV zu übernehmen - eingehalten. Dafür bedankte sich der Verein mit einer Fotocollage.