Rund ums Dorf - Das Wiedenbrügger Wappen

Letzte Aktualisierung: 03.06.2016 16:34


Die Entstehungsgeschichte

Das Wiedenbrügger Wappen ist noch sehr jung. Als seine Geburtsstunde kann wohl der 11. April 2003 genannt werden.

Im Rahmen einer Bürgerversammlung im örtlichen Spritzenhaus wurde es gegen 20.oo Uhr basisdemokratisch aus der Taufe gehoben!

Geistiger Vater ist der überaus kreative Braunschweiger Heraldiker Dr. Arnold Rabbow, der schon mehr als 120 Orts- und Gemeindewappen in Niedersachsen entworfen und zur Genehmigung gebracht hat.

Von den fünf Entwürfen, die von Dr. Rabbow kreiert worden waren, fand einer spontan ganz besondere Zustimmung:

In grünem Feld eine silberne bzw. weiße Weide unter einer silbernen Brücke.

Das Wappen soll auch in die schaumburg-lippische Flagge aufgenommen werden. Auch hierzu machte Dr. Rabbow entsprechende Vorschläge.

... mehr dazu in der Pressemitteilung

 

Dieses Wappen übersetzt "selbstredend" den Ortsnamen. Denn Wiedenbrügge könnte soviel wie "Weidenbrücke" bedeuten. Offensichtlich war die Weide in dem sumpfigen Gebiet, das die ersten Wiedenbrügger Siedler vorfanden, die charakteristische Vertreterin der hiesigen Flora.

Die ursprüngliche Landesnatur, ein von Wasserläufen durchzogenes Feuchtgebiet kommt auch im Ortsnamen "Schmalenbruch" vor, und deswegen vertreten die dafür charakteristischen Wappenfarben Grün und Silber auch den Nachbarort. Überdies betont die Brücke die freundschaftlichen Beziehungen zwischen den Einwohnern beider Dörfer.





>