Projekt GÜLLOSSEUM - 2011 - Bauabschnitt 2

Letzte Aktualisierung: 03.06.2016 15:48


Strom- und Wasserversorgung

Zur Erinnerung: Der erste Bauabschnitt endete am 22. März 2011 mit der Herstellung des Grobplanums durch Joachim Schaer. Dass er die Baggerarbeiten zum Nulltarif durchführte, dafür sei ihm an dieser Stelle noch einmal gedankt.

Am Dienstag, dem 5. April 2011, begannen die Tiefbauarbeiten für die Anbindung des Silos an die Wasser- und Stromversorgung. Klaus Wellnitz hob den Graben aus, und unsere beiden Fachleute Uwe Görlich (Sanitär) und Hans-Dieter Wedemeyer (Elektrik) übernahmen die Anschlussarbeiten.

Zeitgleich besuchte Redakteurin Annika Wilkening die Baustelle. Ihren umfassenden Projektbericht in der Zeitschrift "Land & Forst" kann man

... hier nachlesen

Planum 2 und
die "gottverdammten" Steine

Nachdem Klaus Wellnitz das gesamte Gelände um den Silobehälter in Fasson gebracht hatte, erledigte Gerd Brunkhorst mit der Kreiselegge den ersten "Feinschliff". Und förderte dabei jede Menge Steine ans Tageslicht. Die mussten runter. In einer konzertierten Aktion suchten Vereinsmitglieder unter Beteiligung der Kinder die gesamte Fläche ab, und alle Fundstücke größer einer Männerfaust wurden im Siloinneren versenkt.

Auffüllen des Innenraumes mit Sand

Zwischenzeitlich war beschlossen worden, dass der Innenraum gepflastert werden soll. Und zwar auf dem Niveau des Außen-geländes. Den dazu erforderlichen Füllsand lieferte und spendete die Firma T&W Weser-Baustoffe aus Münchehagen. Auch dafür an dieser Stelle herzlichen Dank.

Hätte Klaus Wellnitz die 56 Tonnen Füllsand nicht mit dem Bagger ins Innere geschaufelt, dann wäre aus der alternativen "Schubkarrennummer" wohl leicht ein Wochenarbeitsprogramm geworden!

Innenplanum und Entwässerung

So hielt sich die Handarbeit für die Helfer in erträglichen Grenzen. Zur Entwässerung des Innenraumes wurden eine Ringdrainage und ein Rohr zur späteren Anbindung eines Oberflächengullis verlegt.

Alle Entwässerungsleitungen wurden von Uwe Görlich an das bereits im ersten Bauabschnitt installierte Abflussrohr angeschlossen.

Feinplanum und Einsaat

Nach entsprechenden Vorarbeiten - erneutes Eggen der gesamten Fläche und erneutes Absuchen der aufgeworfenen Steine - wurde am Sonnabend, dem 30. April 2011, durch Carsten Salge die letzte Aktion des zweiten Bauabschnitts in Angriff genommen.

Zunächst wurde der von Gerd Brunkhorst gespendete Grassamen mit entsprechendem Maschineneinsatz in die Erde gebracht, und hinterher wurde die gesamte Fläche von Carsten Salge mit einer Schleppwalze eingeebnet und verdichtet. Sowohl für die Materialspende als auch für den Maschineneinsatz sagen wir an dieser Stelle ganz herzlichen Dank.

Über die Aktivitäten des zweiten Bauabschnitts hat Dr. Jan Wiborg am 3. Mai 2011 in den Schaumburger Nachrichten ausführlich berichtet. Seinen Pressebericht kann man

... hier nachlesen

Bevor das Werk vollendet ist, werden viele weitere Arbeiten erforderlich sein. Aber zunächst ist jetzt Kreativität gefragt. Vorschläge zum Nutzungskonzept und auch zur Gestaltung des Objekts werden daher dankend angenommen!

 





>