Pavillon Festplatz - Planung und Baubeginn

Letzte Aktualisierung: 03.06.2016 15:07 


Planung und Baubeginn

Schon seit Gründung des Komitees für "Das Kleinste Schützenfest der Welt" reifte der Plan, auf dem neuen Festplatz ein stationäres Verkaufs- und Lagergebäude zu errichten. Im Dezember 2004 wurde der Förderverein Wiedenbrügge-Schmalenbruch e. V. gegründet. Damit tat sich auch auch eine dritte Nutzungsmöglichkeit des geplanten Gebäudes auf: Die Schaffung eines Vereinsheimes. Die Planungen nahmen alsbald Gestalt an.

Im Januar 2005  lag die von Dietrich Sunkel kostenlos erstellte Statik für den 7 mal 7 Meter messenden Vereinspavillon vor. Im Mai 2005 erteilte der Landkreis Schaumburg die Baugenehmigung, und nach dem Schützenfest begannen wir mit den Bauarbeiten.

Mit fachkundiger Unterstützung durch Wolfgang Kühn wurde am 16.07.2005 der Winkelschlag errichtet. Am 22.07.2005 erledigte die Firma Schaer aus Hagenburg kostenlos die Aushubarbeiten für Fundamente und Bodenplatte.

Fundamente und Stützpfeiler

Dann waren wir selber dran: Der wohl "meistdiskutierte" Abschnitt des Projekts begann, nämlich das Einsetzen der vier Metallstützen, die uns die Firma Schaer gespendet hatte. Nach dem Zusägen und Anschweißen der Anker wurden die Körbe aus Bewehrungsstahl einge-bracht. Und dann galt es, die Stützen lotrecht und auf gleichem Höheniveau einzubetonieren. Wie sich später zeigte, haben wir die Aufgabe mit Bravour erledigt. Die Stützen standen am Sonnabend, dem 30.07.2005, maßgenau "fest betoniert in der Erden"!

Schütten der Bodenplatte

Danach wurden die Versorgungs- und Entwässerungsrohre eingesetzt, und am 03.08.2005 konnte die von der Firma Wolfgang Kühn aus Winzlar eingeschalte Bodenplatte gegossen werden. Es passte bislang alles genau und am 05.08.2005 konnten wir rundherum "klar Schiff machen" und die Platte mit dem restlichen Schotter nieveaumäßig angleichen.

Anschweißen der Pfettenwinkel

Rechtzeitig, aber auch keinen Tag zu früh, wurden am Donnerstag, dem 18.08.2005, in einer "Nacht- und Regenaktion" die Stahlhalterun-gen auf die Eckständer "gebraten". Millimetergenau, wie sich bereits am nächsten Tag herausstellte. Denn am Freitag, dem 19.08.2005, rückte Zimmermeister Alwin Bartling mit dem Dachstuhl an. Aber das Richten ist ein anderes Kapitel. Mehr darüber erfährt man  ... hier





>