Weihnachtspreisschießen 2003

Letzte Aktualisierung: 13.06.2016 16:58


Sieger bei Junioren und Senioren

Etwas weniger Zuspruch als in den letzten Jahren fand das Weihnachtspreisschießen des Schützenvereins Wiedenbrügge, das vom 12. bis 14. Dezember 2003 durchgeführt wurde. Aber immerhin rund 50 Jugendliche und Erwachsene nahmen aktiv an dem dreitägigen Vergleichsschießen teil.

Dann konnten die beiden Schießsportleiter, Beate Gierke und Jens Arndt, zusammen mit dem Vereinsvorsitzenden Heinz Lübking die Sieger bekannt geben.

Bei den Schülern machte der Nachwuchs aus drei Wiedenbrügger Familien den Wettkampf nahezu unter sich aus: Jennifer Gierke setzte sich mit einem Gesamtteiler von von nur 101 Ring denkbar knapp vor ihrer Schwester Nathalie (109) und Florian Wedemeyer (132) durch. Auf den weiteren Rängen folgten dann Cedric und Nadine Büsselberg sowie Timea Wedemeyer.

Der Jahrhundertschuss - Thomas Hackmann schießt einen Nullteiler

zum Foto rechts:

Mit einem Gesamtteiler von 53 verwies Gerd Zimny bei den Erwachsenen Jürgen Hentschke (54) und Reinhard Krause (69)auf die Plätze.

 

Gewinner des Albrecht-Pokals

Den Albrecht-Pokal gewann Jürgen Hentschke, der in diesem Jahr als einziger Teilnehmer die höchstmöglichen 200 Ring erzielte. Auf den weiteren Plätzen folgten Gerd Zimny (198 Ring) und Heinz Gierke (197 Ring).

 

 

 

Die besten Schüsse gelangen diesmal
            Jennifer Gierke mit einem
                 Teiler von 14 und
                       Thomas Hackmann,
                           der mit einem so
                              genannten
                                 Nullteiler
                                  den besten
                                    Schuss in der
                                     Geschichte des
                                      Wiedenbrügger
                                      Vereins
                                       abgab.