Osterpreisschießen 2004

Letzte Aktualisierung: 13.06.2016 15:53


Sieger bei Junioren und Senioren

Am Gründonnerstag veranstaltete der Schützenverein sein traditionelles Ostereierpreisschießen. 6 Jugendliche und 32 Erwachsene schossen in diesem Jahr mit.

Die  Siegerehrung nahmen die beiden Schießsportleiter, Beate Gierke und Jens Arndt, zusammen mit dem stellvertretenden Vereinsvorsitzenden Hans-Dieter Wedemeyer vor.

Bei den Schülern machte der Nachwuchs aus drei Wiedenbrügger Familien den Wettkampf nahezu unter sich aus:

Florian Wedemeyer setzte sich mit einem Gesamtteiler von 147 Ring knapp vor Natalie Gierke (160) und seinem Bruder Julian Wedemeyer (180) durch.

Beste Teilerschüsse

Den besten Schuss des Abends gab diesmal die mehrfache Vereinsmeisterin Ingrid Abramowski ab. Die elektronische Auswertemaschine zeigte einen Teiler 6 an.

Bei den Jugendlichen gab Natalie Gierke den besten Schuss ab. Ihr gelang ein Teiler von 23.

zum Foto rechts:

Mit einem Gesamtteiler von 82 verwies Heinrich Holz (Mitte), bei den Erwachsenen Jens Arndt (103) und Gerd Zimny (121) auf die Plätze.

Rühreiessen und Grünentrinken
und Fahnenabstimmung

Wer partout nicht Schießen wollte, der musste auch nicht! Aber das anschließende Rühreiessen war Pflicht - genauso wie der Absacker hinterher: Meyerschen Bittern!

Weil auch diesmal  wieder traditionell alle Teilnehmer ihre Gewinne für die Kollektivverpflegung spendeten, gab es im wahrsten Sinne des Wortes "Eier satt".

Doch bevor es soweit war, wurde noch erst "basisdemokratisch" über den Einkauf der Wiedenbrügger Fahnen abgestimmt. Mit großer Mehrheit entschieden sich die Anwesenden für die Fahne, die ausschließlich den Wappenschild enthält (unten).

Die Fahne kostet 35,- Euro. Demnächst werden aber alle Wiedenbrügger Haushalte gefragt, ob sie auch ein Exemplar bestellen wollen.