NDR renoviert Aufenthaltsraum der Freiwilligen Feuerwehr

Letzte Aktualisierung: 15.11.2016 14:46


NDR macht "alles neu!"

Da die ganze Aktion "geheim gehalten" wurde, war hinterher die Überraschung um so größer. Drei Tage lang - am Wochenende vom 27. bis 29. Juli 2007 - verpassten Handwerker des Produktionsteams "alles neu! Die Einrichtungsprofis" unter Leitung von Frank "Tüte" Tuinmann und einige eingeweihte Kameraden dem Aufenthaltsraum unserer Freiwilligen Feuerwehr ein völlig neues Outfit.

Gekümmert hatte sich Andy Vogt. Denn der hatte den Kontakt zum NDR hergestellt und sich um eine Aufnahme des Wiedenbrügger Projekts in die 10teilige Sendestaffel bemüht. Deren Ausstrahlung ist Anfang 2008 geplant.

Christoph Oppermann hat über die Aktion in den Schaumburger Nachrichten ausführlich berichtet und dankenswerter Weise auch alle hier auf der Homepage veröffentlichten Fotos beigesteuert. Den ersten Teil des Berichtes kann man   ... hier nachlesen

Überraschung gelungen
- Übergabe und Begutachtung am Sonntagabend -

Am Sonntagabend hatte die Geheimniskrämerei dann endgültig ein Ende. Die bislang nicht in das Projekt eingeweihten Kameradinnen und Kameraden - dazu zählte auch Ortsbrandmeister Detlef Wulf - wurden kurzfristig zur Übergabe und Begutachtung der renovierten Räumlichkeiten eingeladen. Und, wie man auf den Fotos sieht, der Einladung wurde zahlreich Folge geleistet.

Architektin Tatjana Sabljo aus Hannover und Initiator Andreas Vogt waren gespannt, wie die gravierenden Veränderungen, die der Aufenthaltsraum in den letzten beiden Tagen erfahren hatte, bei den Mitgliedern der Wehr ankommen würden.

"Das gibt's ja gar nicht!" fasste Detlef Wulf das Erstaunen der Anwesenden Feuerwehrleute beim anschließenden TV-Statement zusammen. Sein erster Gedanke sei gewesen, dass es sich nicht um das eigene Gerätehaus handeln könne. Das habe man zwar schon lange selbst renovieren wollen, aber es ei immer wieder etwas dazwischen gekommen. Und so wie jetzt hätte es dann wohl auch nach der Renovierung nicht ausgesehen. Er zolle jedenfalls allen Beteiligten großen Respekt, Lob und Anerkennung.

Auch über diesen zweiten Teil der Aktion wurde in den Schaumburger Nachrichten ausführlich berichtet. Den Pressebericht von Christoph Oppermann kann man   ... hier nachlesen