Neues TSW - Fahrzeugwechsel im Jahr 2005

Letzte Aktualisierung: 15.11.2016 14:36


Berufung neuer Brandmeister und ein neues Feuerwehrfahrzeug

Viel Prominenz aus der kommunalen Politik war am 08.07.2005 auf dem Wiedenbrügger Festplatz erschienen, um zusammen mit der Feuerwehr von einer "treuen Seele" Abschied zu nehmen. Nach über 30 Einsatzjahren wurde das alte LF 8 gegen ein neues TSF-W ausgetauscht.

Doch bevor der Fahrzeugwechsel "vollzogen" wurde, hatten Samtgemeindebürgermeister Artur Adam und Gemeindebrandmeister Joachim Muth noch die ehrenvolle Aufgabe, für drei Ortswehren sowohl die neuen Brandmeister als auch deren Stellvertreter in das Ehrenbeamtenverhältnis der Samtgemeinde zu berufen. Dieses waren für:

Bergkirchen:     Horst Riemer und Jörg Wunnenberg

Nienbrügge:      Wilhelm Sölter jun. und Uwe Gellrich

Sachsenhagen:  Karsten König und Martin Bergmann

Mitglieder derFreiwilligen Feuerwehr
    Wiedenbrügge-Schmalenbruch

Nach dem "Gruppenbild mit Damen" - natürlich vorm Denkmal unseres Ortsgründers Roderik - ging es dann zum "gemütlichen Teil" über. Fürs "leibliche Wohl" hatten unsere Kameraden in der Einladung geschrieben, sei gesorgt. Und das stimmte. Eckhard Titze hatte eine Erbsensuppe gekocht und das Schaumburger gab es in seiner absolut beliebtesten Form, nämlich als Freibier.

Alles gab es gratis, aber gegen Spenden wurden keine Einwände erhoben. Unser Bürgermeister erwies sich als durchaus begnadeter Spendensammler: Er schnappte sich kurzerhand den "roten Opferhelm" und verlieh der Spendenbereitschaft "auf sanfte Art" Nachdruck.

Bei den älteren Kameraden kamen im Verlauf des Abends sehnsuchtsvolle Erinnerungen an den ehemaligen Gesangverein Concordia auf. Es soll sogar Überlegungen an eine Neugründung gegeben haben. Na ja, jedenfalls wurde intoniert, was die Kehle hergab. Erst als Heinrich Holz zum Zapfenstreich blies, wurde es langsam ruhiger auf unserem Festplatz.

 

Dann war es endlich soweit. Nach den Ansprachen des Samtgemeindebürgermeisters Artur Adam, des Gemeindebrandmeisters Joachim Muth, des Kreisbrandmeisters Peter Grote, unseres Bürgermeisters Joachim Schwidlinski und Ursula Krahtz, die als zuständige Dezernentin die Glückwünsche des Landkreises Schaumburg überbrachte, konnte Ortsbrandmeister Detlef Wulf den - extra für diesen "symbolträchtigen Veraltungsakt" angefertigten - Schlüssel entgegennehmen.

Detlef bedankte sich beim Landkreis Schaumburg und bei der Samtgemeinde Sachsenhagen für die Finanzierung des neuen Fahrzeuges, vor allem aber bei unseren Mitbürgern, die für das neue Fahrzeug kräftig gespendet hatten. Mit 12.000 Euro haben unsere Einwohner den Fahrzeugwechsel unterstützt und es so ermöglicht, dass eine bessere als die Standardausstattung gekauft werden konnte!

Ein besonderer Dank galt auch den vielen Helfern, die in vielen Stunden dafür gesorgt haben, dass das alte Fahrzeug auch nach über 30 Jahren noch einsatzfähig war. Ob auch das neue Fahrzeug über eine solche zeitliche Distanz aushält muss sich erst noch erweisen.