EXPO 2007 - Gastronomie auf dem Festplatz

Letzte Aktualisierung: 04.06.2016 13:06


Kapitel 10:
EXPO-Rundgang auf dem Festplatz

Für das "leibliche Wohl" unserer Besucher war bestens gesorgt worden. Rund um den eigentlichen Festplatz am Futtersilo hatten wir die "Fress- und Saufbuden" platziert. Keiner musste hungern oder dursten.

Bevor man mit dem reich bebilderten kleinen kulinarischen Rückblick startet, kann man sich das Panoramafoto rechts auch im Großformat genauer betrachten.

...Foto hier vergrößert anschauen

 

Seniorensitz Auf der Heide

Während der gesamten Veranstaltung bot das Wiedenbrügger Seniorenheim den Besuchern Kaffee und Kuchen an. Zu super-günstigen Preisen. Und das eingenommene Geld wurde hinterher sogar noch dem dem Kindergarten Zauberland gespendet. Dafür bedanken auch wir Veranstalter uns bei Frau Kleine und Frau Schwanke auf das Herzlichste.

Zu mehr Informationen im Internet kommt man

... hier

Landsitz Kapellenhöhe

Selbstverständlich war auch die örtliche Gastronomie mit einem eigenen Pavillon vertreten. Achim C. Kapelle bot vor allem Spezialitäten aus der eigenen Schokoladenmanufaktur an. Gratis-proben verteilte der Chef selbst an die an die Besucher.

 Zu mehr Informationen im Internet kommt man

... hier

Allen Helfern - weit mehr als auf der Collage unten abgebildet sind - sagen wir an dieser Stelle noch einmal recht herzlichen Dank für die tolle Unterstützung.

Weiners Weinladen

Seitdem es Veranstaltungen auf dem Festplatz am Futtersilo gibt, ist Wolfgang Weiner mit seinem Weinstand mit von der Partie. Klar, dass er auch bei der EXPO mit dabei war.

Zu mehr Informationen im Internet kommt man

... hier

Les gaufres d'Augustin

Leckere belgische Waffeln und verschiedene Kaffeespezialitäten bot Bernd Gümmer aus Bad Nenndorf den Besuchern an. Bei der "Kleinsten EXPO der Welt" war er das erste Mal auf einer Veranstal-tung in Wiedenbrügge. Aber, so sagte er zum Schluss: Das war bestimmt nicht das letzte Mal.

Hofladen Hesterberg

Heinz-Dieter Hesterberg sorgte auf eine etwas andere Art und Weise für das leibliche Wohl der Besucher. Er stellte uns für "Die Kleinste EXPO der Welt" mehrere rustikale Sitzgarnituren aus Eichenholz kostenlos zur Verfügung. Die waren in unmittelbarer Nähe zur Bühne aufgestellt und wurden natürlich dankend angenommen.

Bleibt nur, uns bei Heinz-Dieter an dieser Stelle noch einmal für die Leihgaben ganz herzlich zu bedanken. Herzlichen Dank sagen wir aber auch an die Besucher, die die EXPOnate während der Veranstaltung pfleglich behandelten, so dass wir diese ohne Kratzer und Beschädigungen zurück geben konnten.

Süßigkeiten von Frau Schmidtge, Pizza von Sadocco und Fisch von Lindemann

 

 

Rustikales vom Förderverein

Der Vertrieb der wichtigsten Grundnahrungsmittel - also Bier und Bratwurst - lief über den Veranstalter selbst. Familie Ripphoff kümmerte sich im Auftrag des Fördervereins um den Betrieb der Bratwurstbude und im Pavillon bediente bis auf die Abend-veranstaltung ausschließlich "eigenes Personal" in mehreren Schichten.