Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr - Retrospektive 2009

Letzte Aktualisierung: 31.01.2016 12:13

Jahreshauptversammlung Schützenverein

Wieder gleich zu Beginn des neuen Jahres, am 3. Januar 2009,  hielt der Schützenverein seine Jahreshauptversammlung ab. Die Tagesordnung hatte es diesmal in sich.

Eine Satzungsänderung, Vorstandswahlen und zahlreiche Ehrungen standen auf der Agenda.

Einen ausführlichen Bericht gibt es auf den Internetseiten des KKSV. Dahin gelangt man

... hier


Jahreshauptversammlung der Feuerwehr

Eine Woche nach den Schützen, am 10. Januar 2009,  hielt auch die Freiwillige Feuerwehr Wiedenbrügge-Schmalenbruch ihre Jahreshauptversammlung im Schützenhaus ab.

Neben ausführlichen Berichten der Kommandomitglieder standen zahlreiche Ehrungen und Beförderungen auf der Tagesordnung. Außerdem wählte die Wehr Cedric Büsselberg zum neuen Jugendfeuerwehrwart. Der bisherige Amtsinhaber - Heiko Auhage - erhielt für seine Verdienste von Brandmeister Detlef Wulf ein Abschiedspräsent überreicht.


Mitgliederversammlung Förderverein

Nach Schützenverein und Feuerwehr hat nun auch der Förderverein Wiedenbrügge-Schmalenbruch seine Jahreshauptversammlung absol-viert. Knapp 50 der inzwischen 124 Mitglieder folgten der Einladung am Sonnabend, dem 14. Februar, ins Wiedenbrügger Schützenhaus.

Beitrags- und Satzungsänderungen standen nicht auf der Agenda, wohl aber turnusmäßige Vorstandswahlen. Neu in den Vorstand wurden Ines Bauermeister und Gerd Brunkhorst gewählt .

Zur ausführlichen Berichterstattung auf den Internetseiten des Fördervereins geht es

... hier


Hauptausschusssitzung KSV Schaumburg

Rappezappe voll war das Vereinsheim an der Brüggebeeke am Sonnabend, dem 7. März 2009. Der Schützenverein war diesmal Gastgeber und damit Ausrichter der Hauptausschusssitzung des Kreisschützenverbandes Schaumburg.

Für die musikalische Umrahmung sorgte der Spielmannszug Hagenburg, und Vereinsmitglieder des KKSV übernahmen die komplette Bewirtung der zahlreichen Gäste.

Einen ausführlichen Bericht gibt es auf den Internetseiten des Schützenvereins. Dahin gelangt man

... hier


Erinnerungen auf 96 Seiten

Zweimal - 2003 und 2006 - war Altbürgermeister Wilfried Nölke mit uns unterwegs, um uns viel Wissenswertes über die Historie unserer Dörfer zu berichten. Nun hat er seine Erinnerungen zu Papier gebracht, und zwar in gebundener Form.

"Träumend auf vergangenen Spuren" lautet der Titel seines Buches, das er für 12,- Euro im Direktvertrieb Im alten Dorfe 10 verkauft. Wer noch eins der auf 100 Stück limitierten Exemplare erwerben möchte, der sollte sich beeilen.

Mehr Informationen gibt es auch im Pressebericht der Schaumburger Nachrichten vom 10. März 2009. Den kann man

... hier nachlesen


Feinstaubdeponie in Betrieb genommen

Schöne Geschichte, dass der Güllehochbehälter auf dem ehemaligen Pieperschen Grundstück einer neuen Bestimmung zugeführt werden konnte! Allerdings nicht so ganz wahr. Denn, dass dort seit Ende März der in den Umweltzonen der Landeshauptstadt anfallende Feinstaub deponiert wird, war ein Aprilscherz.

Zur Plakettenausgabe am Mittwoch, dem 01-04-2009, fanden sich denn auch reichlich Interessenten ein, so dass alle vorbereiteten Plaketten ratzfatz vergriffen waren. Es wurde ein lustiger und geselliger Abend. Die ganze Geschichte über den Plakettendeal kann man

... hier detailliert nachlesen


Osterpreisschiessen 2009

Traditionell am Gründonnerstag ging's im Wiedenbrügger Schützenhaus nicht um die Wurst, sondern um Eier! Und zwar um Eier in unter-schiedlichsten Formen und Varianten: Unbemalte und bemalte Eier, Schokoladeneier, Rühreier und M-Eier-schen Grünen.

Ab 16 Uhr "schossen" Kinder bis zu zwölf Jahren auf der Laseranlage, ab 18 Uhr dann Jugendliche und Erwachsene "sitzend aufgelegt" mit dem Luftgewehr. Hinterher gab es wie immer "Rührei satt".

Mehr Informationen zu den Schießen der Vorjahre gibt es auf den Internetseiten des Schützenvereins.


Großveranstaltung im Schützenhaus

Nicht "Rock und Futtersilo" und schon gleich gar nicht das "Schützenfest" lockt auch nur annähernd so viele Einwohner aus ihren Behausungen zum Ort des Dorfgeschehens wie die alljährliche

 Zusatzzahllottogewinnauszahlungsveranstaltung

des Schützenvereines. Unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen zahlte Schatzmeister Jürgen Hentschke am Sonnabend, dem 18-04-2009, die Gewinne an die zahlreich erschienenen Mitzocker aus. In bar - versteht sich. Ein pensionierter Dorfsheriff übernahm die Security-Aufgaben.

Nachdem der "dritte Block" aufgemacht wurde, stehen 147 Zahlen zur Verfügung. Wenige davon sind sogar noch frei. Diese und alle weiteren Angaben machte der Schatzmeister - wie immer - mit Gewehr!


Rock am Futtersilo I

Am Sonnabend, dem 9. Mai 2009, war es mit der winterlichen Ruhepause in Wiedenbrügge endgültig vorbei. Denn dann begann mit RaF I die diesjährige Open-Air-Saison auf dem Festplatz am Futtersilo. Und "Rock am Futtersilo" hatte es diesmal in sich.

Los ging's am Nachmittag mit dem "Roderik-Contest", bei dem Wiedenbrügge seinen Kinderstar suchte. Bereits zur "Kaffeezeit" war der Festplatz am Futtersilo prall gefüllt. Und nicht nur die Kinder, sondern auch deren zahlreiche "Begleiter" kamen voll auf Ihre Kosten.

Parallel dazu fand ein Pony-Roulette statt. Darüber hinaus stellten uns die Pferdefreunde Wölpinghausen einmal mehr ihre Ponys fürs kostenlose Ponyreiten zur Verfügung. Um 17.51 Uhr stand der Sieger fest: Rolf Szykora hatte auf das richtige Feld gesetzt und spendete den Gewinn gleich wieder dem Förderverein für die Jugendarbeit.

"Supermegaaffengeil!" - Janines Beschreibung ist eigentlich nichts mehr hinzu zu fügen. Denn am Abend heizten die sechs Musiker von HOT SPARE den hunderten von Besuchern mächtig ein. Über vier Stunden Livemusik der absoluten Spitzenklasse wurden nur kurz unterbrochen, als das Höhenfeuerwerk abgebrannt wurde. Am Sonnabend, dem 20. Juni, beim "Kleinsten Schützenfest der Welt" geht's weiter mit HOT SPARE. Denn dann stehen die Musiker beim "Schützenrock" erneut in Wiedenbrügge auf der Bühne.

Super Wetter - super Publikum - super Stimmung! Es war eine rundum gelungene Veranstaltung. Zur umfangreichen Berichterstattung mit vielen, vielen Bildern von Akteuren und Besuchern geht es

... hier

 


Wettbewerbe der Jugendfeuerwehren

Anlässlich ihres 10-jährigen Jubiläums veranstaltete die Jugendfeuerwehr Wiedenbrügge-Bergkirchen am Sonnabend, dem 16. Mai 2009, mehrere Wettbewerbe. Und der Festplatz wimmelte nur so von "kleinen Blauröcken".

Das nebenstehende Gruppenfoto kann man sich

... hier vergrößert anschauen

Mehr Fotos und einen detaillierten Bericht gibt es demnächst auf den Internetseiten unserer Feuerwehr.


Schaumburg Classic und Spargelessen

Nach 2005 und 2007 kamen die Teilnehmer der Oldtimerrallye Schaumburg Classic am Freitag, dem 22. Mai 2009, zum dritten Mal auf den Wiedenbrügger Festplatz, um dort eine Zwischenprüfung zu absolvieren.

Ein opulentes Spargelessen schloss sich an. Zur ausführlichen Berichterstattung mit vielen Fotos geht es

... hier


Schützenkönige 2009

Am Sonnabend, dem 6. Juni 2009, wurde eine der letzten noch offenen, aber wesentlichen Entscheidungen für das Schützenfest 2009 getroffen. Und zwar mit dem Gewehr - beim Königsschießen. Seither nämlich stehen die "Majestäten 2009" fest:

Kinderkönigin: Jana Nölke Jannik Nölke
Schülerkönigin: Lisa-Marie Zimny Samira Wedemeyer
Jugendkönig: Natalie Gierke  
Schützenkönigin: Silke Vogt Ingrid Abramowski
Schützenkönig: Gerd Brunkhorst Achim Vogt

"So soll es sein - so soll es bleiben!"

Vom 19. bis 21. Juni 2009 ging "Das Kleinste Schützenfest der Welt" in diesem Jahr über die Bühne und natürlich über die Dorfstraßen.

Will man Resümee ziehen, dann drängt sich sehr schnell der Refrain eines Songs von "ich+ich" in den Vordergrund, den die Coverband HOT SPARE im Repertoire hat:

So soll es sein - so soll es bleiben
 so hab' ich es mir gewünscht!
Alles passt perfekt zusammen, weil endlich alles stimmt!

Dem ist aus Veranstaltersicht nichts mehr hinzuzufügen.

Los ging es am Freitag mit einem furiosen Comedyprogramm. Wiedenbrügges "Lokalmatadore" Sabine Bulthaup und Dietmar Wischmeyer hatten sich Hans-Werner Olm als Verstärkung auf die Bühne geholt.

"Leider ausverkauft" musste bereits vor dem Veranstaltungsbeginn gemeldet werden. So war denn das Festzelt am Futtersilo auch rappezappevoll und bis auf den letzten Platz belegt. Die drei Comedians brachten das Publikum zum Toben, und um 23.17 Uhr gab es nach drei Stunden allerbester Unterhaltung "standing-ovations".

Gegen Mitternacht ging's weiter mit der Zeltdisco. DJ Julian beschallte die Besucher bis zum Morgengrauen mit der lautesten Discomusik der Welt!

Nach dem traditionellen Kinderschützenfest am Sonnabendnachmittag gab es am Abend "Schnitzel - Jägerart" beim gemeinsamen Essen mit den geladenen Ehrengästen und Vereinen.

Ganz ehrlich: Beim Abendprogramm für den Sonnabend wurde in der Vergangenheit vieles ausprobiert. Mehr oder weniger erfolglos. Die Rückbesinnung auf einen unserer wichtigsten Grundsätze, "möglichst alles mit eigenen Leuten machen",  erwies sich einmal mehr als erfolgreich.

Im Mai gab die Coverband HOT SPARE ihr Wiedenbrügger Debüt, und beim Schützenrock am Sonnabend sorgten die fünf Musiker einmal mehr für allerbeste Partystimmung. Kein Zweifel also, dass "unsere Hausband" auch im nächsten Jahr wieder am Sonnabend auf der Bühne stehen wird.

Bereits zwei Wochen vor dem eigentlichen Schützenfest hatten wir unsere Schützenkönige 2009 ausgeschossen (siehe oben). Die hatten allesamt die Spendierhosen an und haben sicherlich zum diesjährigen Umsatzrekord ihren Obolus beigesteuert.

Ingo Schramm und Fabiola Cantero (Nelkenrott) sowie Heiko und Vanessa Abmeyer (Rosenrott) versorgten ihre Gäste am Sonntagmorgen in den beiden Rottlokalen bestens mit Speis und Trank. Die zahlreichen Teilnehmer beim anschließenden Rundmarsch zum Scheibenannageln kamen am Nachmittag noch einigermaßen trocken aufs Festzelt zurück.

Mehr Informationen mit vielen, vielen Fotos gibt es

 ... hier

 

 

 


Die Umbauschulden sind getilgt

Vom Sommer 1987 bis zum Sommer 1998 währte der letzte große Umbau des Wiedenbrügger Schützenhauses. Aus dem "umgebauten Weideschuppen" wurde ein komfortables Vereinsheim. Trotz der zahlreichen Helfer, die in fast allen Gewerben ehrenamtlich tätig wurden, schlugen die Baukosten damals mit ca. 100.000,- DM zu Buche. Mehr als die Hälfte dieser Kosten musste über eine Darlehnsaufnahme finanziert werden.

Die letzte Rate dieses Darlehns wurde im Juni gezahlt. Anlass genug für eine kleine Feier, die am Sonnabend, dem 1. August 2009, über die Bühne ging. Mit einem Kinderanimationsprogramm, einer Bilderrückschau auf die Umbauarbeiten und nostalgischen Preisen für Essen und Getränke kamen die zahlreichen Besucher voll auf ihre Kosten. Demnächst gibt es hier weitere Informationen.


Rock am Futtersilo II

Mit dem zweiten Durchgang von „Rock am Futtersilo“ in diesem Jahr - und dem dreizehnten Durchgang seit 2003 - wurde am Sonnabend, dem 12. September 2009, die diesjährige Open-Air-Saison erfolgreich abgeschlossen.

Die Kinderanimation am Nachmittag stand diesmal unter dem Motto "Mach mit - mach's nach - mach's besser"! Zwar nicht die Kinder, aber die älteren Begleitpersonen konnten mit dem Titel durchaus noch etwas anfangen. "Ach ja, kam damals immer am Sonntagmorgen im DDR-Fernsehen. Mit Adi und Tina!" Den Kiddies war es egal, sie hatten in jedem Fall ihren Spaß.

 

Am Abend gab's dann allerbeste Rockmusik mit "The Heartbreak Gumbos". Das heißt, zunächst ging's eher verhalten los. Denn vorab - quasi im Vorprogramm - gab's Folkmusik. Dabei zwei Ex-Wölpinghäuser an den Akustikgitarren: Werner Hensel und Willy Mensching. Danach allerdings ging's lautstark zur Sache. Bis weit nach Mitternacht heizte das Rockquartet dem Publikum mächtig ein.

Apropos Publikum: Wer hätte im Oktober 2003, als mit der "fiesta mexicana" der Veranstaltungsgrundstein für "Rock am Futtersilo" gelegt wurde, daran geglaubt, dass heute mehr Besucher von außerhalb kommen, als aus der eigenen Gemeinde? Uns freut das ungemein, und deshalb gibt es am 8. Mai und am 11. September 2010 wieder "Rock am Futtersilo" am Fuße der Raiffeisenkathedrale zu Wiedenbrügge.

Viele Fotos und eine ausführliche Berichterstattung über RaF II 2009 gibt's

... hier

 


Wieder Theater in Wölpinghausen

Die heimische Laienspielschar - die Golanhöhentheatergruppe - wird ihr nächstes Stück erst Anfang 2010 aufführen. Schade, aber Lustspielverzicht im Herbst dieses Jahres bedeutete dies indes nicht.

"Albrecht brukt'n Therapie" titelte die plattdeutsche Komödie in drei Akten, die die Theatergruppe des Heimatvereins Groß Oesingen am Sonnabend, dem 10. Oktober 2009, im KuS-Café "Kleine Freiheit Nr. 4" in Wölpinghausen aufführte.

Die Besucher amüsierten sich beim Verwirrspiel auf der Bühne allerbestens und spendeten anschließend ordentlich Beifall.

... hier gibt's mehr Infos


Halloweenparty im Schützenhaus

"Es wird ein schauriges Essen und ein Schützenhaus geben, in dem man sich gruseln kann. Abends gibt es noch einige Überraschungen und Spiele. Wer möchte kann sich ein Kostüm anziehen, denn Abends werden wir noch 'um die Häuser' ziehen!"

Die Ankündigungen von Jugendleiterin Tina Zimny und ihrem Team im Veranstaltungsflyer waren weiß Gott nicht übertrieben! Am Donnerstag, dem 22. Oktober wurden Masken gebastelt und am nächsten Abend wurde in Wiedenbrügge Halloween gefeiert.

Mehr Informationen mit vielen Bildern kann man sich

... hier ansehen


Pagelpokal und Jagdscheibe

Gleich um zwei Trophäen ging es beim Schießen am Sonnabend, dem 24. Oktober 2009, im Wiedenbrügger Schützenhaus.

Den von Alfred Pagel gestifteten Wanderpokal konnte Vereinsvorsitzender Hans-Dieter Wedemeyer in diesem Jahr Beate Gierke übergeben, der Vorjahressiegerin beim Jagdscheibeschießen.

Die Jagdscheibe sicherte sich in diesem Jahr Altersschütze Gerd Zimny. Der konnte sich mit einem souveränen Blattschuss im Stechen gegen vier weitere Kontrahenten durchsetzen.

                                          ... hier kann man das Siegerfoto vergrößern

                                          ... hier kann alle Ergebnisse nachlesen 


Weihnachtspreisschießen für Alt und Jung

Auch in diesem Jahr veranstaltete der Schützenverein wieder ein Weihnachtspreisschießen, zu dem alle Mitglieder und Einwohner herzlich eingeladen waren.

Das Preisschießen fand am Nikolaustag, Sonntag, dem 6. Dezember 2009, ab 10 Uhr, im Vereinsheim statt. Kinder unter 12 Jahren ermittelten die Sieger mit der Laseranlage.

Wer beim Preisschießen die besten Teiler schoss und die größten Preise abräumte, das alles kann man

... hier nachlesen


Die Lesung - 2009

Traditionell stand auch in diesem Jahr im Roderiktal gegen Ende der Adventszeit noch ein literarisches Highlight im Wiedenbrügger Veranstaltungskalender. Die "Lesung 2009" fand am Freitag, dem 18. Dezember 2009 in der Wiedenbrügger "Ballerbude" statt.

"Tatort Buchenbeeke" lautete diesmal der Titel der Lesung, in der "Märchenonkel" Jürgen Hentschke den Dorfbewohnern einmal mehr in bewährter humorvoller Art und Weise die Leviten las. Nicht weniger als elf haarsträubende Kriminalfälle rund um die als unbescholten geltenden Einwohner Buchenbeekes galt es zu lösen.  Zur Berichterstattung geht es

... hier


Vorweihnachtliche Bescherung

Für den Förderverein Wiedenbrügge-Schmalenbruch fand die Bescherung schon kurz vor Weihnachten statt. Am Dienstag, dem 22. Dezember 2009, übergab Klaus Meyer den beiden Vertretern des Fördervereins offiziell eine Geldspende für zukünftige Projekte des Vereins.

Drei Fördervereine, das DRK Hagenburg und das DMC Hagenburg kamen in den Genuss von Spenden der Sparkasse Schaumburg, die für die gemeinnützige Arbeit dieser Institutionen insgesamt 1.800,- Euro bereit stellte. Im Namen der Dorfgemeinschaft Wiedenbrügge-Schmalenbruch, der diese Spende unmittelbar zugute kommen wird, sagen wir dafür allerherzlichsten Dank.

Herzlichen Dank sagen wir auch Hans-Heiner Giebel vom Schaumburger Wochenblatt für das Bereitstellen des nebenstehenden Fotos.


Liebe Dorfbewohner, liebe Freunde,

ein überaus ereignisreiches Jahrzehnt (!) geht für uns zu Ende. Zehn Jahre, in denen wir nicht nur viel Arbeit gehabt haben, sondern (vor allem seit 2003) auch jede Menge Spaß!

Mögen Ortrud und Roderik auch in Zukunft mit uns sein und dafür sorgen, dass es im Talkessel zwischen den Hirschburger Bergen und den Golanhöhen so weiter geht, wie bisher. Dass sich wie im ablaufenden Jahr alle Generationen unseres Dorfes aktiv am Ortsgeschehen beteiligen und dafür sorgen, dass wir ein interessantes und lebendiges Dorf bleiben!

Allen, die uns - in welcher Form auch immer - aktiv und passiv unterstützt haben, sagen wir an dieser Stelle noch einmal unseren allerherzlichsten Dank!

Lang lebe die Dorfgemeinschaft Wiedenbrügge-Schmalenbruch!


 

... hier zu den Berichten über die Zeit davor