Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr - Retrospektive 2007

Letzte Aktualisierung: 31.01.2016 12:08

Mitgliederversammlung Schützenverein

Rund ein Drittel der aktuell 181 Mitglieder des Kleinkaliber-Sportschützenvereins Wiedenbrügge-Schmalenbruch von 1930 e. V. folgte der Einladung des Vorstands zur Jahreshauptversammlung am Sonnabend, dem 6. Januar 2007 ins Vereinsheim.

Der geschäftsführende Vorstand wurde im Amt bestätigt; neu in den erweiterten Vorstand wurden Hendrik Emanuel Hentschke und Kai Buschmann gewählt. Darüber hinaus gab es zahlreiche Ehrungen für langjährige Vereinstreue.

Mehr Informationen über die Versammlung gibt es auf der Homepage des Schützenvereins

... hier


Hauptversammlung der Feuerwehr

Rein einsatztechnisch sei das abgelaufene Jahr 2006 mit nur sieben Einsätzen für die Freiwillige Feuerwehr Wiedenbrügge-Schmalenbruch relativ ruhig verlaufen, teilte Brandmeister Detlef Wulf auf der Jahreshauptversammlung der Wehr am 13.01.07 mit.

Besonders hervor gehoben wurde die Gründung der ersten Kinderfeuerwehr der Samtgemeinde Sachsenhagen. Nach umfangreichen Wahlen für das Kommando standen auch Ehrungen und Beförderungen auf der Agenda. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Heinz Meier, Paul Reinkober und Heinz Schade geehrt. Seit 25 Jahren sind Rolf Gierke und Detlef Wulf dabei.

.... hier geht es zum Bericht in den Schaumburger Nachrichten


Fünfmal führten die Akteure vom Golanhöhentheater ihr neuestes Stück "Dynamit und Pusteblumen" im letzten Jahr in der "Kleinen Freiheit Nr. 4" auf. Darüber hinaus gaben sie zwei Aufführungen in Bad Rehburg, und Silvester stand das Ensemble im Kurhaus Bad Eilsen auf der Bühne. Nahezu alle Vorführungen waren bis auf den letzten Platz ausverkauft

Wegen des großen Publikumsinteresses hat sich das Golanhöhentheater jetzt entschieden, am Sonnabend, dem 27. Januar 2007 eine Zusatzvorstellung im KuS-Café "Kleine Freiheit Nr. 4" in Wölpinghausen zu geben. Beginn der Veranstaltung ist 19.30 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf im Kleinen Laden sowie im Café und im begrenzten Umfang an der Abendkasse. Wer die Komödie in 3 Akten des Lustspielautors Bernhard Fathmann noch nicht gesehen hat, bekommt jetzt eine letzte Chance auf einen humorigen Abend. Zum Rückblick auf die Aufführungen in den letzten Jahren

... geht es hier


Es sei seine Premiere als Veranstalter, hatte der in Wiedenbrügge beheimatete George Kochbeck eingangs gesagt, und gleich bei seinem ersten Auftritt als Ausrichter hatte er eine Menge versprochen: Jeder Besucher werde nach dem Konzert von Jens Fischer 50 Zentimeter über dem Erdboden wandeln.

Nun, George behielt recht! Das "Gitarrenkonzert" in der Bergkirchener St. Katharinenkirche , dem Jens Fischer den Programmtitel METAVISTA verlieh, hatte es  in sich und wurde zum einmaligen Erlebnis.

Besser als Christoph Oppermann kann man die Eindrücke, die die zahlreichen Besucher mit nach Hause nahmen, nicht beschreiben. Seinen Konzertbericht in den Schaumburger Nachrichten kann man

... hier nachlesen


Wiedenbrügger Doppelkopfmeisterschaft

Zum dritten Mal wurde am 9. März 2007 im Wiedenbrügger Schützenhaus die offene "Doppelkopf-Meisterschaft" ausgespielt. Zum wiederholten Male hervorragend vorbereitet und organisiert vom Spielleiter Norbert Daldrup.

Nach drei spannenden Durchgängen standen kurz nach Mitternacht die Sieger 2007 fest. Die Sieger der Plätze 2 und 3 waren punktgleich und mussten sich daher ihren Gewinn gemeinsam teilen:

Platz 1: Gerd Brunkhorst

Platz 2: Manfred Wulf und Heinz Gierke (punktgleich)

Platz 4: Heinz Dühlmeier


Am Sonnabend, dem 17. März 2007, hatte der Kindergarten Zauberland Familien, Freunde, Verwandte und Bekannte sowie alle interessierten Kindergartenfreunde zur Tag der offenen Tür eingeladen.

Nach der Begrüßung der zahlreich erschienenen Besucher durch Ortsbürgermeister Jochen Schwidlinski folgte eine Tanzvorführung der Kindergartenkinder vor dem ehemaligen Schulgebäude in Wiedenbrügge. Danach wurde die Kaffeestube eröffnet, und kurze Filmausschnitte aus dem Kindergartenalltag umrahmten die Inspektion der zur Besichtigung frei gegebenen Gruppenräume im Zauberland.

In einer Vernissage konnten zahlreiche Exponate aus dem Projekt "Künstlerwerkstatt" begutachtet und zum Schluss auch erworben werden.

... mehr Fotos aus dem Zauberland gibt es hier


Erstmalig im Landkreis Schaumburg

Die erste Veranstaltung auf unserem Festplatz war zugleich eine Premiere: Die Kinderfeuerwehr Wiedenbrügge-Bergkirchen war Ausrichter und Gastgeber beim ersten Orientierungsmarsch der Kinderfeuerwehren des Landkreises Schaumburg.
Die Veranstaltung war ein Erfolg in jeder Hinsicht. 19 Kinderfeuerwehren beteiligten sich - und genau so viele Pokale wurden bei der Siegerehrung auch verteilt. Zuvor allerdings mussten die sechsköpfigen Kindergruppen einen Parcours mit sechs Stationen durchlaufen. Dort waren Geschicklichkeitsspiele zu absolvieren und knifflige Fragen zu beantworten. Zum Schluss standen die "Grisus" aus Rodenberg als Sieger fest.

... zum Bericht in den Schaumburger Nachrichten


Zwischenprüfung Schaumburg Classic

Auf den Tag genau zwei Jahre später - am 20. Mai 2007 - hatten wir wieder das Glück, dass die Teilnehmer der Oldtimerrallye Schaumburg Classic auch durch Wiedenbrügge fuhren. Doch nicht nur das, wieder wurde im Rahmen der 4. Etappe eine Zwischenprüfung auf dem Festplatz am Futtersilo abgenommen.

Ab Mittag trafen die Fahrzeuge in Wiedenbrügge ein, und die Anzahl der Zuschauer und Gäste hatte sich gegenüber 2005 noch einmal erheblich gesteigert. Das Wetter spielte auch mit, und so wurde es ein toller Sonntagnachmittag. Zur reich bebilderten Rückschau gelangt man

... hier


Zwei Tage dauerte "Die Kleinste EXPO der Welt". Am 12. und 13. Mai 2007 bildete unser Dorf den kulturellen Mittelpunkt der Seeprovinz.

Veranstalter, Aussteller, Künstler und - vor allem - die Besucher waren mit dem Angebot mehr als nur zufrieden. Sie waren begeistert! Ein durchgängiges Kulturprogramm auf der Bühne ließ den zahlreichen Gästen kaum genügend Zeit, alle Pavillons im Ausstellungsbereich zu besuchen. Für die jüngsten Besucher gab es ein spannendes Kinderanimationsprogramm.

Es hat lange Zeit in Anspruch genommen, die vielen Fotos und Informationen über "Die Kleinste EXPO der Welt" zu sichten, auszuwählen und für das Internet aufzuarbeiten. Nun ist diese Arbeit - nahezu - abgeschlossen. Mehrere hundert Bilder auf über zwanzig Internetseiten erwarten den Betrachter

... hier


Vom 8. bis zum 10. Juni feierten wir - zum mittlerweile 5ten Mal - "Das Kleinste Schützenfest der Welt". Und alle Beteiligten waren sich einig, dass es wieder ein super Schützenfest gegeben hat in Wiedenbrügge-Schmalenbruch.

Am Freitag starteten wir mit einem fulminanten Comedy-Abend. Beim "Altherrensommer" standen  Hans-Werner Olm und Dietmar Wischmeyer auf der Bühne im ausverkauften Festzelt.

Am Sonnabend feierte unsere Freiwillige Feuerwehr das 80jährige Bestehen mit einem großen Kommersabend. Danach ging es beim "Bierzeltfest" hoch her und auch über Tische und Bänke. Das Schützenmusikcorps Groß Oesingen sorgten einmal mehr für allerfeinste "Wies'n-Stimmung".

Zur ausführlichen Berichterstattung übers Schützenfest geht es     ... hier


Zu Gast bei den "ÖSIS"

Am Sonnabend, dem 23. Juni 2007, feierte das Schützenmusikcorps Groß Oesingen das 25jährige Bestehen. Wir waren herzlich eingeladen worden, mit dabei zu sein. Und wir Wiedenbrügger-Schmalenbrucher folgten der Einladung gern.

Eine Delegation gemischt aus Feuerwehr, Schützenverein und Förderverein fuhr mit dem Bus nach Groß Oesingen. Dietmar Wischmeyer und Harm Wörner als Vertreter des Frühstyxradios fuhren separat und nahmen unser gemeinsames Geschenk mit: Eine über drei Meter hohe Holzskulptur, die unser Bildhauer Eckhard Titze gefertigt hatte. Die wurde dann im Rahmen des Kommersabends auf dem Festzelt aufgestellt und dem Musikcorps übergeben.Es wurde ein toller Abend in Groß Oesingen. Wen wundert's, dass wir das Roderiktal erst am frühen Sonntagmorgen wiedersahen?! Zur Berichterstattung geht es        ... hier


Am Wochenende vom 27. bis zum 29. Juli 2007 renovierten vom NDR beauftragte Handwerker und einige eingeweihte Kameraden den Aufenthaltsraum im Gerätehaus unserer Freiwilligen Feuerwehr.

Andreas Vogt hatte Kontakt zu Frank "Tüte" Tuinmann vom NDR hergestellt und nachgefragt, ob das Projekt nicht in die Sendestaffel "alles neu - Die Einrichtungsprofis" aufgenommen werden könne. Es konnte! Und dann wurde der Raum nach Plänen der Hannoverschen Architektin Tatjana Sabljo radikal umgestaltet. Ein Kamerateam des NDR hielt die Arbeiten in Bild und Ton fest. Der Sendetermin ist voraussichtlich Anfang 2008.

Am Sonntagabend konnte der neu gestylte Aufenthaltsraum dann von den Kameradinnen und Kameraden in Augeschein genommen werden. Zur ausführlichen Berichterstattung geht es

... hier


Rock am Futtersilo II

Nachdem wir schon den ersten Durchgang von "Rock am Futtersilo" mächtig angereichert und daraus "Die Kleinste EXPO der Welt" gemacht hatten, wurde auch die zweite Veranstaltung am 22. September 2007 gehörig aufgebohrt. Den Bericht von Christoph Oppermann in den Schaumburger Nachrichten kann man

 

Am Nachmittag starten wir mit einem umfangreichen Familienprogramm. Die Kinder konnten sich kostenlos in einer Hüpfburg austoben, und die "Pferdefreunde Wölpinghausen" sorgten mit ihren Ponys einmal mehr dafür, dass bei den jüngsten Besuchern keine Langeweile aufkommen konnte. Um 18 Uhr starteten wir dann mehr als 50 Luftballons. Mal sehen, wie weit die mit Kärtchen versehenen Ballons kommen. Zu gewinnen gibt es bei dem Wettbewerb tolle Preise.  Die wollen wir Ende des Jahres den glücklichen Gewinnern noch übergeben. Einzelheiten werden wir rechtzeitig - hier auf unserer Homepage - bekannt geben.

 

Am 5. Mai 1974 gründete sich die Interessengemeinschaft Jugendzentrum und die IGJ machte in den Folgejahr(zehnte)n viele tolle Veranstaltungen. Nicht nur die beiden großen Open-Air-Festivals an den Pfingstwochenenden 1977 und 1979 lockten Zehntausende Besucher aus Nah und Fern an. Im Rahmen einer Fotoausstellung ließen wir die ersten zehn Jahre der "guten alte Zeit" noch einmal Revue passieren. Alle 230 ausgestellten Fotos und viele weitere Bilder und Informationen werden auf DVD gebrannt. Die kann man gegen eine Schutzgebühr von zehn Euro via Email bestellen

Am Abend gab's dann Livemusik der Spitzenklasse. Wir - und mit uns mehrere hundert Fans - erlebten einen fulminanten Auftritt der Schaumburger  Rockband NICE GUYS. Die  waren bereits 2005 bei uns in Wiedenbrügge und muckten damals noch im Rohbau des Pavillons. Diesmal gab es auf der Veranstaltungsbühne genug Platz, damit sich die vier Musiker richtig "austoben" konnten. Und sie machten Gebrauch davon! Über drei Stunden gab es Rockmusik allererste Güte. Technisch sauber gespielt, laut genug und mit unbeschreiblicher Performance vorgetragen.

Schade, dass der Gig gegen Mitternacht zu Ende ging. Nicht nur das Wetter, auch Musik und Stimmung konnten nicht besser sein. Einen kleinen Trost gibt es allerdings. Der Auftritt der NICE GUYS bei "Rock am Futtersilo" wurde live mitgeschnitten und mit drei Videokameras aufgezeichnet! Bleibt nun das Warten auf das Resultat. Mal sehen, wann die CD im Handel ist?

Zur ausführlichen Berichterstattung über "Rock am Futtersilo 2007-2" geht es

... hier

 

 


Das Wiedenbrügge-Lied

Allen von uns ist der Auftritt von Hans-Werner Olm und Dietmar Wischmeyer beim "Kleinsten Schützenfest der Welt" im Juni 2007 noch in allerfeinster Erinnerung. In diesem Rahmen intonierten die Beiden auch zum ersten Mal das "Wiedenbrügge-Lied".

Jetzt hat der "Berliner Barde Hans-Werner Olm" dieses epochale Werk noch einmal überarbeitet und neu produziert. Und: Er hat diese Produktion dem Förderverein Wiedenbrügge-Schmalenbruch exklusiv und unentgeltlich zur freien Verfügung gestellt. Wir Wiedenbrügger-Schmalenbrucher sagen dafür: "Herzlichen Dank, Hans-Werner!!"

... hier kann man das Werk downloaden (3,52 MByte)


Da "Das Kleinste Schützenfest der Welt" leider nur einmal im Jahr gefeiert wird, wurde die lange "Durststrecke" kurzerhand halbiert. Die Jagdscheiben der Jahre 2006 und 2007 wurden am 27. Oktober bei einem kleinen Rundmarsch bei den Gewinnern Jürgen Hentschke (2006) und Rolf Gierke (2007) an die Hauswände gelascht.

Auf Musik musste beim Marschieren und Scheibenannageln nicht verzichtet werden. Ein Laptop und eine 300-Watt-Dolby-Surround-Anlage sorgten für den passenden musikalischen Background. Generator-betrieben im Lieferwagen. Dass fürs leibliche Wohl ebenfalls gesorgt war, versteht sich von selbst.

Mehr Informationen zum Jagdscheibenschießen und zum "Ultimativ allerkleinsten Schützenrundmarsch der Welt" gibt es

... hier


Gut besucht war das Weihnachtspreisschießen des Schützenvereins am 8. und 9. Dezember, an dem sich insgesamt 50 Personen beteiligten.

Die Kinder "schossen" am Sonnabendnachmittag mit einem Lasergewehr. Nico Bozinis wurde dabei Erster, den zweiten Platz belegte Leon Fulde. Bei den Jugendlichen gewann Samira Wedemeyer (Teiler 185) vor ihrer Schwester Timea (Teiler 310).

In der Schützenklasse siegte Axel Borges (Teiler 48) knapp vor Silke Vogt (Teiler 56) und Christian Lübking (Teiler 83). Der beste Schuss des Turniers gelang Silke Vogt mit einem Teiler 4.

Das Ausschießen des Albrecht-Pokals konnte Gerd Zimny mit 199 Ring für sich entscheiden.


Sieger des EXPO-Malwettbewerbs

Im Rahmen der "Kleinsten EXPO der Welt" Anfang Mai 2007 veranstaltete die AWS einen Malwettbewerb für Kinder. Zwischenzeitlich hat die Jury entschieden, wer gewonnen hat: Leon Reuter aus Auhagen

Das AWS-Team um Susanne Rintelen hat Wort gehalten, und so ziert nun das vom 11jährigen Leon während der EXPO gemalte Bildchen die Titelseite des Abfallwegweisers 2008. Dafür sagen auch wir Veranstalter auf diesem Wege noch einmal recht herzlichen Dank.

Wer sich die Ereignisse rund um "Die Kleinste EXPO der Welt" in Wiedenbrügge noch einmal detailliert in Erinnerung rufen will, der kommt

... hier zum Rückblick EXPO


Multimedia-CD ist fertig

Ein bisschen länger gedauert hat es schon, das Werk zu vollenden. Aber jetzt steht die DVD mit dem Titel "Die ersten zehn Jahre - 1974 bis 1984" allen Interessierten zur Verfügung.

Die Dokumentensammlung über das "Entstehen und Wirken der Interessengemeinschaft Jugendzentrum" enthält mehr als 1.300 digitalisierte Fotos, vier Videoclips und unzählige Protokolle und Schriftstücke aus der "guten alten Zeit". Also weit mehr als nur die Exponate, die im Rahmen von Rock am Futtersilo am 23. September 2007 ausgestellt worden waren. Zur Rückschau auf die Jubiläums-ausstellung geht es

... hier


"Das war der Wilde Westen"

Traditionell steht im Roderiktal gegen Ende der Adventszeit noch ein literarisches Highlight im Wiedenbrügger Veranstaltungskalender. Am Freitag, dem 21. Dezember, stand "Die Lesung - 2007" auf dem Programm.

Zum neunten Mal infolge las "Märchenonkel" Jürgen Hentschke aus seinen selbstverfassten Werken vor - und damit den Wiedenbrüggern und ihren vielen Freunden humorvoll die Leviten. "Das war der wilde Westen" war die Rückschau auf das Treiben im Dorf diesmal betitelt. Sechs Filmklassiker - vornehmlich aus der Westernkategorie - lieferten die historische Rahmenhandlung.

Zu den Adventslesungen   ... geht's hier


Kein Weihnachtsmarkt - aber 2. Vorsilvester

Aufgrund der überaus großen Nachfrage erklärte sich das Wiedenbrügger Festkomitee bereit, es auch Ende 2007 noch einmal auf dem Festplatz am Futtersilo so richtig krachen zu lassen!. Am Sonntag, dem 30. Dezember 2007, fand mit der Vorsilvesterparty die letzte Veranstaltung des für unser Dorf so ereignisreichen Jahres statt. Am Fuße der Raiffeisen-Kathedrale wurde den Besuchern wieder ordentlich was geboten.

Preisverteilung zum Luftballonwettbewerb, Bestuhltes und beheiztes "Festzelt", Bescherung der Kinder durch den Ballermann und das Abbrennen des Vorsilvesterfeuerwerks.

Zur detaillierten Berichterstattung    ... geht's hier


Liebe Dorfbewohner, liebe Freunde,

ein überaus ereignisreiches Jahr geht für uns zu Ende. Ein Jahr, in dem wir nicht nur viel Arbeit gehabt haben, sondern auch jede Menge Spaß!

Mögen Ortrud und Roderik auch im kommenden Jahr mit uns sein und dafür sorgen, dass es im Talkessel zwischen Hirschburger Bergen und den Golanhöhen so weiter geht, wie bisher. Dass sich wie im ablaufenden Jahr alle Generationen unseres Dorfes aktiv am Ortsgeschehen beteiligen und dafür sorgen, dass wir ein interessantes und lebendiges Dorf bleiben!

Allen, die uns - in welcher Form auch immer - aktiv und passiv unterstützt haben, sagen wir an dieser Stelle noch einmal unseren allerherzlichsten Dank!

Lang lebe die Wiedenbrügger Dorfgemeinschaft!


 

... hier zu den Berichten über die Zeit davor