Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr - Retrospektive 2004

Letzte Aktualisierung: 31.01.2016 11:59

Schrecken in der Neujahrsnacht

Welch ein turbulenter Jahresbeginn für das kleine Dorf Wiedenbrügge:

In der Silvesternacht galt es, einen "Großbrand" in der Wiedenbrügger Siedlung (Westzone) zu löschen. Um 3.45 Uhr heulten die Sirenen, und dann ging es um Sekunden! Alle, die aktiv in dieser Nacht dabei waren, werden dieses Silvestererlebnis bestimmt nicht so schnell vergessen.

Die Werksfeuerwehr des Frühstyxradios mit Brandmeister Dietmar Wischmeyer, Löschmeister Harm Wörner und dem "Leitenden" war nach weinigen Minuten einsatzbereit.

... mehr dazu im Pressebericht


Mitgliederversammlung Schützenverein

Am Sonnabend, dem 03-01-2004 fand die Jahreshauptversammlung der Wiedenbrügger Schützen statt.

Der Vorstand blieb unverändert im Amt, es gab viele Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften im Verein. Verdienstnadeln in Bronze wurden an Jens Arndt und Hans-Dieter Wedemeyer verliehen

Eine besondere Auszeichnung gab es für den "Leitenden", Hans-Dieter Wedemeyer

... mehr dazu auf der Homepage des KKSV


Feuerwehr wählt neues Kommando

Ein Woche später, am 10-01-2004 fand die Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wiedenbrügge-Schmalenbruch statt. Auf der umfangreichen Agenda standen unter anderem folgende Tagesordnungspunkte:

Zahlreiche Veränderungen im Kommando

Ehrung für 25jährige Mitgliedschaft und Beförderungen

Verabschiedungen aus der aktiven Wehr

Danksagung für Unterstützung der Jugendwehr an Dietmar Wischmeyer
   und Harm Wörner


Wiedenbrügger Schickeria feiert

Am Samstag, dem 7. Februar 2004, war es ist wieder soweit: Das Wiedenbrügger Gesellschaftsereignis schlechthin stand auf dem Programm:

Der Roderik-Ball 2004

Diesmal konnte Wiedenbrügges Hautevolee Gott sei Dank in Ruhe feiern. Nicht einmal Fotografen waren zugelassen. Wer also hier nach Bildern sucht, der sucht vergebens!


Zwei Jahrzehnte hat sie überdauert. Jene Sentenz aus dem Hessischen Landboten, die in feuerwehrroter Farbe auf die Fachwerkwand des Jugendzentrums gemalt worden war!

Jetzt ist Georg Büchners Losung den Umbauarbeiten in der ehemaligen Wiedenbrügger Schule zum Opfer gefallen. Mit der Neugestaltung der Räume geht quasi auch die Erneuerung der "Interessengemeinschaft Jugendzentrum" einher.

Am Sonntag, dem 07.03.2004, sollte die Hauptversammlung stattfinden; am 09.05.2004 fand sie dann statt. Und ein neuer Vorstand wurde gewählt! Wir wünschen den beiden neuen Vorsitzen Falk Hasemann und Markus Mejow für die Zukunft viel Erfolg!


Karneval im Nachbardorf

Zu Gast bei fremden Völkern. Wenn im eigenen Kaff schon nichts los ist, dann freut man sich über jede Veranstaltung im Nachbardorf.

Am 21.02.2004 ging's also naufi auf'en Berg, zur Wölpinghäuser

Prunksitzung der Golanjecken 2004 

... wer wissen will, wie's dort zuging, klicke hier


Leerrohranlage mit Ringleitungen

Bei den ersten Veranstaltungen auf dem neuen Festplatz hatten wir im Vorjahr festgestellt, dass die vorhandene Infrastruktur noch wünsche übrig ließ.

Am Sonnabend, dem 28. Februar 2004, - also mitten im Winter - wurden die Tiefbauarbeiten für eine den Festplatz umlaufende Leerrohranlage in Angriff genommen. Der "Leitende" hatte einen Schachtplan erstellt, wo die neun Versorgungsschächte gesetzt werden sollten.

Dank Rainer Pulver, der den von der Gemeinde zur Verfügung gestellter Kleinbagger bediente, konnten die Arbeiten auch bei frostigen Temperaturen an einem Tag abgeschlossen werden.


"April, April!" - Wie man mittlerweile auch am 02.04.2004 den Schaumburger Nachrichten entnehmen konnte, war die Geschichte mit der eigenen Vorwahl für Wiedenbrügge eine Zeitungsente anlässlich des 1. April.

Herzlichen Dank sagen wir Wiedenbrügger über diesen Weg  unserem Schaumburger Landrat H.-G. "Charly" Schöttelndreier, der sofort bereit war, den Spaß mitzumachen und natürlich ganz besonders dem Redaktionsteam der Schaumburger Nachrichten!! Für die "ganze Aufregung im Dorf" bitten wir bis zum nächsten Jahr vielmals um Entschuldigung.

... diese Infos gab es über unsere Homepage
... dies war die Pressemitteilung in den SN
... und dies war die Gegendarstellung in den SN


Special Guest: Ekki Stieg

Traditionelles gab es in der Woche rund um das Osterfest: "Ostereier satt inner Ballerbude!"

Am Grünendonnerstag lud der Schützenverein alle Bürger zum Ostereierschießen ein. Wer partout nicht schießen wollte, der musste auch nicht! Aber "Rühreiessen und Grünentrinken" waren Pflicht!

... zur Berichterstattung


Auch wieder mit Ekki!

Am Samstagabend vor Ostern loderte denn auch beim "Wiedenbrügger Brennetag" das Osterfeuer.

Rappezappe voll war dann anschließend die Wiedenbrügger Edel-Dorfdiscothek "Müllers Scheune". Um 2.30 Uhr wurde das letzte Foto geschossen. Wer sich dies - und viele andere mehr - ansehen will, der

... klicke hier


Ringleitungen und Beleuchtungsmasten

Das im Februar begonnene Werk wurde am 17. April 2004 vollendet. Bei diesem Arbeitseinsatz wurden Kabel und Schläuche  in die neue Leerrohranlage eingezogen und an das Versorgungshäuschen angeschlossen.

"Shorty" hatte ausrangierte Lampenmasten der Bundeswehr organisiert,  die der "Leitende" aus Celle abholte und mit Hilfe von Heikos am Trecker betriebenen Erdbohrer konnten die erforderlichen Fundamentlöcher für die Wegebeleuchtung zum Festplatz maschinell ausgehoben werden.

Mehr Informationen über die Anlage und den Ausbau unseres Festplatzes gibt es

... hier


Da staunten wir Wiedenbrügger nicht schlecht. Während der Aufbauarbeiten für die Maiveranstaltung "Rock & Roll am Futtersilo" tauchte plötzlich - im wahrsten Sinne des Wortes - ein russisches U-Boot in der Wiedenbrügger Brüggebeeke auf, die aufgrund der starken Regenfälle Hochwasser führte.

Nicht etwa, dass die Russen sich vertaucht hätten! Nein, sie wollten - so Kapitän Wladimir Iwtschenko - nur mal in Wiedenbrügge nach dem Rechten sehen. Verwandte, die nun als Spätaussiedler in Wiedenbrügge wohnen, einen kurzen Besuch abstatten und mal nachsehen, ob die Vorbereitungen für "... das kleinste Schützenfest der Welt ..." ordnungsgemäß voran gehen. Als Sympathiebekundung für das friedliebende Wiedenbrügger Volk hisste Kapitän Iwtschenko sogar die Wiedenbrügger Fahne am Turm und salutierte. "Do swidanje, Ruski!" Macht es gut - bis zum Schützenfest im Juni!!

... Bild besser auflösen


Rock & Roll mit Andy Lee

Soviel "Schwein" wie wir Wiedenbrügger mit dem Wetter beim Rock & Roll am Futtersilo am 8. Mai 2004 hatten, das lässt sich mit Worten eigentlich gar nicht mehr beschreiben!

Aber vorher wurde das Aufbaukomitee am Freitag erst einmal so richtig nass. Doch der Aufwand hatte sich gelohnt: Super Musik, Super Stimmung, Super Feuerwerk!

Wer die Sause verpasst hat oder sich gern noch einmal alles in Ruhe ansehen will, der kann dies an dieser Stelle tun.

... hier geht's zur Berichterstattung


Neue Bushaltestelle im alten Dorf

So sind die Wiedenbrügger! Sie haben halt gern etwas eigenes! Deshalb haben sich die Jungens vom Komitee jetzt eine eigene Tagungsstätte geschaffen.

Wenn keine Komiteesitzungen stattfinden, soll das schmucke Häuschen an der Brüggebeeke als Buswartehäuschen für Schüler und Fernreisende dienen. Aber die Vorbereitungen für das im Juni anstehende kleinste Schützenfest der Welt werden wohl noch so manche Komiteesitzung notwendig machen.

Unser ganz spezieller Dank gilt dem Bauhof der Samtgemeinde, dessen Mitarbeiter die Betonplatte erstellten, und vor allem auch der Zimmerei Bartling für die tatkräftige Unterstützung!


Nicht nur in Spanien heiratet der Adel

Wochenlang liefen die Vorbereitungen. Am Sonnabend, dem 22. Mai 2004, war es dann endlich soweit. Die ganze Welt schaute fasziniert auf das Treiben im Roderik-Tal, denn dort feierte der Wiedenbrügger Dorfadel die Hochzeit des Jahres.

Carsten, jüngster Spross der großen Vogt-Dynastie und das Topmodell Michelle Westermann - Tochter der prominenten Schauspielerin Brigitte Hassink - gaben sich in der St. Katharinen-Kirche zu Bergkirchen das Ja-Wort.

Wir Wiedenbrügger wünschen dem Brautpaar auf dem gemeinsamen Lebensweg alles nur erdenklich Gute!


Salsa-Party an Wellnitz' Teich

Er hat seine traumhafte Teichanlage nicht nur für sich und seine Familie gebaut, sondern am Pfingstwochenende durften die Mitglieder  des  "Projekts für Kultur und Soziales" - kurz KuS - und geladene Freunde zum wiederholten Male darin eine super Party feiern.

Wir Wiedenbrügger durften zahlreich mitfeiern "innen Paradiesgoarn achtern Barge" und sagen dafür Klaus Wellnitz und seiner Familie - auch im Namen des KuS - recht herzlichen Dank!

... hier geht's zur Rückschau


Jubiläum der Jugendfeuerwehr

Vor fünf Jahren wurde sie gegründet, die Jugendfeuerwehr Wiedenbrügge-Bergkirchen.

Das war ein willkommener Anlass, die diesjährigen Samtgemeinde- und Freundschaftswettbewerbe der Jugendfeuerwehren als Gastgeber auszurichten. Die Familie Wunnenberg stellte dafür ihr genau im Grenzbereich der beiden Dörfer Bergkirchen und Schmalenbruch gelegenes Grundstück zur Verfügung. Noch mehr Grund zum Feiern hatte unsere Jugendwehr dann nach der Preisverleihung. Die Mannschaft belegte den zweiten Platz.


Das Kleinste Schützenfest der Welt - 2004

Alles hat leider ein Ende. Irgendwann einmal. Wir Wiedenbrügger feierten vom 18. bis zum 20. Juni 2004 zum zweiten Mal ... das kleinste Schützenfest der Welt ...

Ein super Programm mit vielen tollen Akteuren. Ein super Publikum, mit zahlreichen Gästen aus Nah und Fern. Eine Superstimmung über alle drei (resp. fünf !) Tage hinweg.

Dafür sagen wir Wiedenbrügger Allen, die uns unterstützt und die mit uns gefeiert haben, ganz recht herzlichen Dank.

... zur Rückschau


Limitierte Jubiläumsausgabe

Vor fast einem Jahr machte sich eine Schar Wiedenbrügger zusammen mit Altbürgermeister Wilfried Nölke auf einen Marsch rund ums Dorf. Viel Wissenswertes über den Werdegang unseres Dorfes wusste Wilfried dabei zu berichten. George Kochbeck hat damals alles in einem Video festgehalten, das er jetzt ausgewertet hat.

Konserviert ist das Ergebnis auf einer Multimedia-CD, die pünktlich zum Schützenfest fertig wurde. Neben der von George komponierten Wiedenbrügger Hymne - dem Roderik-Lied - sind weitere Musikstücke passend zu den Wortbeiträgen eingefügt worden. Und auch die anlässlich der Denkmaleinweihung von Jürgen Hentschke vorgetragene Kurzchronik ist zu hören.

... hier gibt es noch mehr Informationen


Sommerfest im Zauberland

Am Sonnabend, dem 26. Juni 2004, ging es turbulent zu, im Kindergarten Zauberland.

Kinder, Eltern und Personal feierten zusammen rund um die ehemalige Wiedenbrügger Schule das Sommerfest 2004

... hier gibt es einige Fotos


"Meister Eckhard" gewehrt Einblicke

Zahlreiche Künstlerinnen und Künstler im Schaumburger Land öffneten am 26. und 27. Juni zum zweiten Mal nach 2001 ihre privaten Räumlichkeiten und Werkstätten für das interessierte Publikum.

Die Veranstaltung Offene Ateliers 2004 wurde koordiniert von der Schaumburger Landschaft.

Mit von  der Partie war diesmal auch unser  Wiedenbrügger Bildhauer und Maler Eckhard Titze (E. T.)

... hier gibt es einige Exponate von und mehr Informationen über E. T.


Zu gast bei OB Schmalstieg

Die Gegeneinladung von Hannovers Oberbürgermeister Herbert Schmalstieg ließen wir Wiedenbrügger uns natürlich nicht entgehen!

Nachdem der Schirmherr für das  diesjährige Kleinste Schützenfest der Welt uns eingeladen hatte, am 4. Juli 2004 beim Schützenrundmarsch in Hannover - dem bekanntlich  Größten Schützenfest der Welt - dabei zu sein, ging es mit der Wiedenbrügger Fahne, einem kleinen Proviantwagen und einer Vereinsdelegation in die Landeshauptstadt.

... hier mehr über den Trip


Ein paar Mal musste die Aktion "Heißluftballon fliegt in Wiedenbrügge in die Luft!" aus Witterungsgründen abgebrochen werden. Am 3. August aber klappte dann Alles wie am Schnürchen. Bei strahlend blauem Himmel und angenehm sommerlichen Temperaturen konnte das Wiedenbrügger Veranstaltungskomitee endlich die Hauptgewinne der Tombola vom 08.05.2004 einlösen: Vier Fahrten in einem Heißluftballon. Britta Habelmann, Tanja Harders sowie Perdita und Hans-Dieter Wedemeyer waren die glücklichen Gewinner.

Zahlreiche Zuschauer hatten sich auf dem Festplatz am Futtersilo eingefunden, um von den Ballonfahrern Abschied zu nehmen. Nach erfolgreicher Landung erhielten die Teilnehmer dann noch das "Große Ballonfahrer-Zertifikat". Mit entsprechendem Brimborium versteht sich.

... hier geht es zu den Fotos


Schaumburger Nachrichten

Mitte 2003 gingen wir mit unserer Homepage  - dem Wiedenbrügger Forum - auf Sendung. Seitdem ist in unserem Dorf so einiges passiert, über das die regionale Presse ausführlich berichtete.

Christoph Oppermann von den Schaumburger Nachrichten  hat uns  dankenswerter Weise seine Publikationen zur Verfügung gestellt. Wir haben diese in einem kleinen Pressearchiv zusammengestellt.

... hier geht's zum Pressearchiv

... hier zu den Schaumburger Nachrichten


Feuerzauber rund ums Futtersilo

Am Sonnabend, dem  25. September 2004, war wieder ordentlich was los in Wiedenbrügge:

Ein Fest für vier Generationen: Schminkaktionen und ein Ballonwettbewerb für Kinder. Natürlich gab es, dem Motto gerecht werdend, auch jede Menge Feuer.  Und als Live-Band "zelebrierten" dann in den Abendstunden Consul Crayfish & The Blackouts Rock & Blues der absoluten Spitzenklasse!

... hier geht's zur Rückschau auf die Veranstaltung 

... das hier stand in den Schaumburger Nachrichten


Theater auf den Golanhöhen

Auch im fünften Jahr ihres Bestehens haben die "Volksschauspieler" von der Golan-Höhen-Theatergruppe das Publikum begeistert. Lange vorher war die Premiere am 30.10.2004 im Dorfgemeinschaftshaus Bad Rehburg ausverkauft. Und es gab lang anhaltenden Applaus für die Akteure auf (und hinter) der Bühne.

Maximilian Vitus' Stück "Die drei Eisbären" wurde viermal im Dorfgemeinschaftshaus Bad Rehburg aufgeführt. Wer das "Kulturereignis mit Schenkelklopfgarantie" verpasst hat oder sich in memoriam einfach noch einmal einige Szenenfotos ansehen will, der findet diese auf den Seiten der Theatergruppe hier auf unserer Homepage.

... mehr Informationen über das Stück und Theatergruppe


Hering in Stadt Rehburg ...

Eine neue Auflage von "Hering und Jazz" stand auf dem Programm. Bereits zum achten Mal veranstaltete der Verein für "Kultur und Soziales" - kurz KuS genannt - am 20. November 2004 sein ungewöhnliches Heringsessen.
Wie schon im Jahr zuvor fand die Veranstaltung im "Rathskeller" der Stadt Rehburg statt. Neu war diesmal  allerdings der Wochentag, denn Hering und Jazz fand zum ersten Mal am Sonnabend statt. Traditionell sorgten die "New Orleans Rhythm King" wieder für das musikalische Rahmenprogramm. Zusätzlich traten diesmal die "Nienbrügger Disharmoniker" und der prominente Mindener Kabarettist Bernd Gieseking auf. Mehr als 160 Besucher waren denn auch mit der Veranstaltung rundum zufrieden.

... zum Pressebericht in den SN


... und Schlachteplatte in Wiedenbrügge

Keinen Fisch, aber eine deftige Schlachteplatte gab es - leider zeitgleich zum Hering -  bei der Freiwilligen Feuerwehr Wiedenbrügge.

Im Spielcasino  am Spritzenhaus wurde (ebenfalls) am 20. November 2004 ein offener Preisdoppelkopf gespielt. Parallel dazu konnten sich alle "Nichtkartenspieler"  beim Preisknobeln  messen.

... hier geht es zur Gewinnerliste


E. T. kreiert erstmals Wiedenbrügger Jagdscheibe

Da staunten die Teilnehmer des diesjährigen Jagdscheibenschießens des Wiedenbrügger Schützenvereins nicht schlecht! Zwar lief die Veranstaltung ab, wie in den Jahren zuvor, aber als die Trophäe dann übergeben wurde, war in Wiedenbrügge mal wieder "Alles ein bisschen anders!"

Denn die hatte diesmal kein Geringerer als der Wiedenbrügger Maler und Bildhauer Eckhard Titze (kurz E. T.) kreiert. Recht "eigenwillig", wie viele der Teilnehmer meinten.


Der Kleinste Weihnachtsmarkt der Welt

war diesmal sicherlich nicht der letzte auf der Welt, wie im Vorjahr, sondern wohl eher der früheste. Denn bereits am 27-11-04 fand er auf dem Festplatz am Futtersilo statt.  Das diesjährige Motto lautete "Reinfeiern in den 1. Advent".

Es wurde eine tolle Adventsparty, bei der wieder alle Generationen auf ihre Kosten kamen. Obwohl wir wieder mächtig Dusel mit dem Wetter hatten, klappte es diesmal leider nicht mit unserem Geschicklichkeitsspiel "Rettet den Gänsebraten".

... hier geht es zur Rückschau

... hier zum Pressebericht in den SN


Gründungsversammlung Förderverein

Am Sonntag, dem 5. Dezember 2004, 16.00 Uhr fand im Schützenhaus die Gründung des  Fördervereins Wiedenbrügge-Schmalenbruch e. V. statt. Alle Einwohner und Freunde Wiedenbrügges waren herzlich zu dieser "Geburtsstunde" eingeladen worden! Der Jahresbeitrag beträgt 12,- Euro!

... zu den Internetseiten des Fördervereins


Weihnachtspreisschießen des KKSV

Vom 10. bis 12. Dezember veranstaltete unser Schützenverein sein traditionelles Weihnachtspreisschießen.

Florian Wedemeyer

Gesamtteiler 59

Jugendliche

Julian Wedemeyer

Gesamtteiler 65

Jugendliche

Jennifer Gierke

Gesamtteiler 153

Jugendliche

Achim Vogt

Gesamtteiler 43

Erwachsene

Gerd Zimny

Gesamtteiler 62

Erwachsene

Axel Borges

Gesamtteiler 77

Erwachsene

Der "beste Schuss" der Veranstaltung gelang Andreas Vogt mit einem Einzelteiler von 5.

... hier geht's zur Berichterstattung


Die Lesung 2004 - "Wetten, dass ..."

Traditionell wurde kurz vor Weihnachten noch einmal literarisches Kulturgut in unserem Dorf geboten: Die Adventslesung.

Jürgen Hentschke las aus seinem selbstverfassten Jahresrückblick vor - und damit den Wiedenbrüggern und ihren Freunden humorvoll die Leviten. "Wetten, dass ..." lautete diesmal das Thema. Und die Zuhörer in der prall gefüllten Ballerbude kamen wieder einmal voll auf ihre Kosten. Wer die Lesung verpasst hat, der kann das Märchen 2004 hier auf unseren Internetseiten nachlesen. Genauso wie die Geschichten aus den Jahren davor.

... zur Lesung 2004


Ein Wort aus Wiedenbrügge

Für uns Wiedenbrügger, Schmalenbrucher und Windhorner geht ein ereignisreiches Jahr zu Ende. Dies möchten wir zum Anlass nehmen, uns bei allen zu bedanken, die uns bei unseren Vorhaben so emsig und tatkräftig unterstützt haben! Wir wünschen all unseren vielen Freunden:

Frohe Weihnachten und einen guten Start im Neuen Jahr!

Denkt an Eure Gallenblasen und Magengeschwüre! Und an Eure angegriffenen Raucherlungen. Fresst und sauft nicht soviel - schont Euch für die nächste Party. Silvester, oder spätestens im Mai auf dem Festplatz.


Silvesterparty im Schützenhaus

Nicht ganz so viele Teilnehmer wie im Vorjahr. Dafür aber noch mehr Kinder. Das war die Besucherbilanz, die wir für den letzten Tag von Wiedenbrügge aufstellen konnten.

Die, die teilnahmen, waren jedenfalls rundum zufrieden. Wiederholung im nächsten Jahr ist geplant.


 

... hier zu den Berichten über die Zeit davor